Das Thema Partnerschaft beschäftigt uns schon seit Bestehen der Menschheit. Sie liegt dem Fortbestand unserer Spezies zugrunde und ist gleichzeitig Voraussetzung dafür. Nur die Formen und Arten der Partnerschaft haben sich über die Jahre hinweg immer wieder verändert und teils sogar neu erfunden.

Dieser Wandel im Zusammenleben der Menschen vollzieht sich vor allem in der modernen zeit besonders schnell. So gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Formen des Zusammenlebens. Die klassische Partnerschaft ist nach wie vor die monogame Beziehung im Rahmen einer Ehe zwischen Mann und Frau. Es gibt aber auch immer mehr außereheliche, langfristig gelingende Liebesbeziehungen. Die Spannweite der Beziehungen reicht mittlerweile aber weit darüber hinaus, über Fernbeziehungen, Wochenendbeziehungen, offenen Beziehungen und Dreiecksbeziehungen. Bei der Schaffung und der Ausgestaltung einer Liebesbeziehung spielen dabei die verschiedenen Lebensstile, Bedürfnisse, beziehungsbezogenen Wünsche und die Persönlichkeiten der Beteiligten eine Rolle.

Neben den Liebesbeziehungen existieren auch noch die überwiegend sexuelle motivierten Beziehungen und Partnerschaften. Diese setzen vermehrt eine gewisse Anforderung in Bezug auf Offenheit und Toleranz voraus. Die Vielfalt an legitimen sexuellen Orientierungen kennt fast keine Grenzen. Hier seien insbesondere Bisexuelle, Asexuelle, Transsexuelle, oder Pansexuelle erwähnt.

In einer Partnerschaft müssen eine Vielzahl von Bedürfnissen, Überzeugungen, Wünschen und Erwartungen der Partner in Einklang gebracht werden, um die langfristige Stabilität der Beziehung nicht zu gefährden.

In modernen Partnerschaften und Beziehungen können alternative und sozial verantwortungsbewusste Ansätze gewählt und verfolgt werden. Beispielsweise können sich die Partner für ein Leben als Vegetarier oder Veganer entscheiden. Entweder sind beide Partner schon vor der Beziehung motiviert, eine Lebensweise zu wählen, die den Planeten schont, Armut und Hunger reduziert und gleichzeitig die Rechte der Tiere fördert, oder sie lernen diese Motivation erst mit dem Zusammenleben kennen und schätzen.
Auf alle Fälle kann eine Beziehung diesen Lebensstil gegenseitig fördern und stärken.

Weiterhin spielen religiöse Überzeugungen und der Glauben bei der Partnerschaft eine eminente Bedeutung. Eine Übereinkunft oder eine Deckungsgleichheit im Glauben sind für eine glückliche Partnerschaft fast schon Voraussetzung. Hilfreich ist meist, wenn eine Toleranz gegenüber andersartigen Lebensstilen und Denkweisen besteht.
Über das religiöse Bekenntnis sollte aber in jedem Fall offen gesprochen werden bei der Anbahnung als auch während der Partnerschaft. Es lohnt sich meist nicht, seine religiösen oder spirituellen Überzeugungen hinterm Berg zu halten oder gar aufzugeben für die Aussicht einer Beziehung. Es gibt im Netz mittlerweile die Möglichkeit, zuverlässig Menschen mit derselben Gesinnung zu finden und zu treffen.

Ein weiteres breites Thema bei manchen Partnerschaften ist das Vorhandensein von Behinderungen, Erkrankungen oder besonderen körperlichen Merkmalen. Dieses Thema darf nicht vernachlässigt werden. Hier gestaltet sich die Partnersuche oft schwieriger, da der potentielle Partnerpool oft kleiner ist. Das muss aber nicht sein. So gibt es auch im Netz Möglichkeiten, schnell und leicht mit passenden Partnern in Kontakt zu treten.

Zu diesem Personenkreis zählen vor allem Menschen mit Handicaps oder Besonderheiten, als da wären Menschen mit körperlichen Krankheiten und Risikokonstellationen, wie Krebs, MS oder HIV (AIDS) sowie Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Problematiken, wie Ängsten, Depressionen, Essstörungen, Zwangsstörungen, Persönlichkeitsstörungen oder Psychosen. Weiterhin dazu gehören Menschen mit erhöhtem Körpergewicht, Mollige und Rubensfiguren, aber auch Intersexuelle (Zwitter, Hermaphroditen).

Diese Menschen haben das gemeinsame Los, eine Besonderheit zu besitzen. Einige unter Ihnen haben bei der Partnersuche schon einmal Zurückweisungen und Verletzungen erfahren müssen aufgrund dieser Besonderheit. Es kann schwierig sein, Menschen zu finden, für welche das Handicap keinerlei Hindernis ist, eine Partnerschaft einzugehen. Auch hier hilft das Internet.

Die alternative Partnerbörse

Für Menschen mit einem alternativen Lebensstil, die soziale Verantwortung groß schreiben sowie für Menschen mit besonderen Merkmalen gibt es im Netz eine spezielle alternative Partnerbörse, welche die spezifischen Anforderungen erfüllt und die besonderen Bedürfnisse und Wünsche dieser Menschen sehr ernst nimmt. Wir haben diese Plattform ausführlich für Sie getestet:

Gleichklang – Die alternative Kennenlern-Plattform im Test

image_pdfimage_print
Sharing is Caring...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on StumbleUponShare on RedditShare on TumblrEmail this to someone
The following two tabs change content below.
Webmaster und Administrator dieser Website. Passionierter Blogger mit vielseitigen Interessen.

Kommentar (1)

  1. seven

    6. Dezember 2013 auf 11:42

    Ich wusste gar nicht, dass es auch solche „speziellen“ Portale gibt, wo sich eben Leute treffen, finden und verlieben können, die eben nicht der „Norm“ entsprechen. Ich glaube dass gerade solche Portale in Zukunft immer mehr Zulauf bekommen werden.

Kommentar verfassen

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.