„Fakes“ (aus dem englischen „fake“: „Fälschung, Imitation“) bauen sich konsequent eine falsche Identität auf. Aus Männern werden so virtuelle Frauen und umgekehrt. Sämtliche persönliche Merkmale – wie Aussehen, Körpergröße, Gewicht, Bildung, Hobbies, usw. – werden variiert und verändert.

Oftmals nutzen Fakes innerhalb ein und derselben Community gleich mehrere Identitäten, um mit diesen zu „spielen“ und andere Nutzer gezielt zu manipulieren.

Man begegnet diesem Begriff sehr häufig im Bereich des Online Dating. Tatsächlich stellt dieses Phänomen wohl eines der größten Probleme für viele Kontaktportale und deren Mitglieder und Nutzer dar.

Die Motivation für die Erstellung von Fake-Profilen kann unterschiedlich sein. Ein männlicher Fake macht vielleicht als virtuelle Frau einem Geschlechtsgenossen Avancen und erfreut sich an dessen romantischem Interesse, möchte ihn ärgern oder ihm eins auswischen. Ein anderer Fake wiederum behält zwar sein eigenes Geschlecht bei, schildert sich aber als attraktiver und interessanter, als er wirklich ist. Dann genießt er die Aufmerksamkeit, die er bekommt, und ergötzt sich an den Reaktionen seiner Opfer, die er über lange Zeit im Dunkeln lässt. Zu einem persönlichen Treffen wird es natürlich nie kommen, in der Regel verschwindet der Fake irgendwann und taucht unter einer neuen Identität wieder auf.

Fakes sind ein großes Problem beim Online Dating

Fakes sind ein großes Problem beim Online Dating
FAKE Rubber Stamp by SalFalko, via Flickr

Fakes bedienen sich auch häufig am leicht zugänglichen Bildmaterial von Models oder Promis, und täuschen damit ein attraktives Erscheinungsbild vor. Sehr begehrte Fake-Bilder erhält man zum Beispiel auf den Seiten diverser weiblicher amerikanischer Models oder B-Promis, die sehr leichtfertig mit ihren privaten Bildern im Netz umgehen.

Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: attraktive junge Damen bieten beste Kontaktchancen in der eigenen Community, die Bilder sind von guter Qualität – und welche der Betroffenen wird schon bemerken, dass sie auf einer deutschsprachigen Website „im Einsatz“ ist? Es kommt auch vor, dass die Betreiber von Kontaktportalen ihre Mitgliederzahl „pushen“, indem sie zahlreiche Fake-Profile selbst anlegen, anlegen lassen oder dies zumindest begünstigen. Somit wird der Eindruck erweckt, dass mehr Mitglieder angemeldet sind, als dies tatsächlich der Fall ist. Auch die Mitgliederstruktur kann so manipuliert werden (z.B. höhere Frauenquote, attraktivere Mitglieder, usw.).

Ärgerlich sind solche Fakes auf alle Fälle immer für denjenigen, der an der Nase herumgeführt wird. Harmlos sind solche Angelegenheiten eigentlich nie, denn zumindest verschwendet man eine Menge an Zeit und Gefühlen an jemanden, der sich allenfalls einen Spaß erlauben wollte. Noch schlimmer wird es, wenn sich Faker unter Vortäuschung falscher Tatsachen selbst bereichern (siehe Romance Scamming), indem sie um Geld- oder Sachleistungen bitten oder den nichts ahnenden Nutzer auf eine andere Bezahlseite locken, wo man unter Umständen im Affekt ein kostenpflichtiges Abo eingeht.

Erkennungsmerkmale von Fake Profilen

  • auffällig gut aussehendes Profilfoto (manchmal auch professionelle Fotografien)
  • Betrüger greifen auf psychologische Maschen und Methoden zurück, setzen das Opfer mitunter auch unter Druck
  • Love Scammer gestehen oft vorschnell und aus heiterem Himmel ihre große Liebe
  • nach Schmeicheleien und Liebeserklärungen folgt die Bitte um Geld, Sachleistungen oder sonstigen Zuwendungen (oft durch das Erzählen einer fiktiven Notlage, um an das Mitgefühl des Opfers zu appellieren).

Schutz- und Abwehrmaßnahmen

  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Werden Sie hellhörig, wenn Ihnen etwas komisch erscheint.
  • Geben Sie keine persönlichen Daten wie Ihre Bankverbindung oder Adresse an Unbekannte oder Internetbekanntschaften weiter.
  • Melden Sie sich ausschließlich in seriösen Kontaktportalen an, deren Mitglieder geprüft werden um mögliche Betrüger-Profile zu vermeiden. Wenden Sie sich bei Zweifeln an den Support oder die Kundenbetreuung.
  • Fragen Sie sich stets, ob die vorgegebenen Informationen und Angaben auch realistisch sind. Lassen Sie sich nicht von einem Wunschgedanken zu etwas hinreißen.
  • Entlarven Sie bereits bekannte Betrüger, indem Sie sein Foto und seinen Namen in bekannten Scam-Foren überprüfen
  • Fragen Sie bei Zweifeln an der Echtheit eines Profils Freunde oder Bekannte um deren Meinung. Oft hilft Ihnen eine objektive Zweitmeinung weiter.
  • Fordern Sie ein Telefonat von Ihrer Online-Bekanntschaft und beobachten Sie die Reaktion.
  • Scheuen Sie sich nicht, bei schwerwiegenden Fällen von Betrug die Polizei zu informieren.

Über die folgenden Links finden Sie weiterführende Informationen zu diesem Thema:

-> meinestadt.de – Fake Profile
-> saferdating.de – Risiken: Fakes
-> Partnersuche mit Sicherheit: Der Betrug mit der Liebe im Internet

Sharing is Caring...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on StumbleUponShare on RedditShare on TumblrEmail this to someone