Ist man dieser Tage auf der Suche nach aufregenden Sexkontakten und erotischen Angeboten zur Kontaktaufnahme im Netz, dann stößt man auf eine immense Vielfalt an Angeboten, Plattformen und Diensten aller Art. Da fällt es nicht immer leicht, den Überblick zu bewahren.

Erotik war schon immer eine Triebfeder für die Entwicklung neuer Medien und Technologien. So waren derlei Angebote auch bereits seit der Geburtsstunde des Internet vorhanden und haben sich stetig weiterentwickelt. Aus einfachen Fotos wurden Videos, aus Videos wurden Live-Cam-Chats und mehr und mehr Nischen mit spezifischen Vorlieben und Neigungen wurden erschlossen.

Diese Fülle an Angeboten macht es für Sie – vor allem zu Beginn – nicht gerade einfach, das passende Angebot für sich zu finden. Es geht darum, dass Sie genau das bekommen, was Sie erwarten, zu einem fairen Preis und transparenten Bedingungen.

Niemand ist gerne das Opfer von unseriösen Angeboten, Abzocke und derlei Kram. Gleichzeitig spielt auch der Schutz der Privatsphäre sowie der Datenschutz und die Diskretion eine große Rolle. Schließlich will man nicht, dass die eigenen, privaten und oft geheimen Neigungen und erotischen Abenteuer an die Öffentlichkeit gelangen oder den Weg zu Kollegen und/oder Freunden finden.

Mit diesem Beitrag wollen wir Ihnen eine Struktur zur besseren Orientierung und einige hilfreiche Tipps mit an die Hand geben, damit Sie in den Genuss von genau der Sache kommen, die Sie letztendlich suchen – ohne Komplikationen, versteckte Kosten oder ein böses Erwachen.

Verschiedene Arten von Sexportalen

Lassen Sie uns zuerst einmal die Landschaft der erotischen Angebote für sexuelle Kontakte strukturieren. Prinzipiell lassen sich erotische Plattformen dieser Art in folgende Rubriken unterteilen:

Sexportale - Ein Überblick

Kontaktbörsen für Sexkontakte

Hierbei handelt es sich um Angebote, die allgemeinen Singlebörsen und Online Communities sehr ähneln, mit dem einen Unterschied, dass hier nicht nach der großen Liebe oder harmlosen Flirts gesucht wird, sondern nach unverbindlichen und unverfänglichen Kontakten für die schönste Nebensache der Welt. Hier legt man ein Profil an, lädt Fotos oder auch Videos von sich hoch, sucht nach Gleichgesinnten, schreibt Nachrichten, chattet man und sofern die Chemie stimmt, verabredet man sich auf ein unverbindliches reales Date.

Viele Sexbörsen ermöglichen es ihren Mitgliedern, gezielt nach geeigneten Partnern zu suchen (mithilfe von Suchfiltern), wobei es nicht nur um den Girlfriendsex gehen muss, sondern eben auch spezielle Vorlieben berücksichtigt werden können. Auf diesen Kontaktportalen kann man davon ausgehen, dass keine Missverständnisse über die Absichten entstehen. Man weiß, woran man beim Gegenüber ist und die Karten liegen auf dem Tisch. Neben unverbindlichen Sextreffen finden hier auf zahlreiche Affären, Seitensprünge, Swingerabende und Gruppensextreffen ihren Anfang.

Nicht erst seit der Erfolgswelle von „Fifty Shades of Grey“ erfreuen sich auch insbesondere BDSM-Portale oder auch reine Fetisch- und Spanking Communities einer steigenden Beliebtheit. So findet man mittlerweile im Internet genug devote Herren und Frauen („Sub“), oder auch dominante Sexpartner und Sexpartnerinnen („Dom“) für aufregende Liebesspiele der etwas härteren Gangart.

Da sich die verschiedenen Angebote an Sexbörsen zum Teil sehr unterscheiden und unterschiedliche Schwerpunkte haben, sollte man sich im Vorfeld etwas erkundigen und die Konditionen, Funktionen und Preise miteinander vergleichen. Neben dem Preis sollte auch auf Seriosität, Diskretion, Service, Schutz der Kundendaten, sichere Bezahlabwicklung, Mitgliederprüfung und das Geschlechterverhältnis geachtet werden. Generell sind kostenpflichtige Angebote den kostenlosen Sexbörsen vorzuziehen, da diese in der Regel besser gepflegt, moderiert und aktualisiert werden und somit auch die Erfolgschancen höher liegen.

Erotische Kontakte

Sex Chats

Beim Sex-Chat unterhalten sich Menschen auf eine erotische Art miteinander oder praktizieren Sex über geografische hinweg. Man kann sagen, es ist um die visuelle Dimension weiterentwickelte Form des Telefonsex. Es geht weniger darum, reale Treffen zu vereinbaren, sondern vielmehr um Erotik virtuell zu verspüren und dies mit einem Anderen zu teilen, ohne die eigenen vier Wände verlassen zu müssen. Der Sex Chat kann per Telefon oder über spezielle Chat-Anbieter im Internet ausgeführt werden.

Angefangen hat aber alles einmal mit dem einfachen Text-Chat aus den Anfangstagen des WWW. Damals war es schon eine technologische Revolution, dass man sich in Echtzeit über das Netz unterhalten konnte. Dann kamen irgendwann die Messenger und damit auch die Smilies. Mittlerweile hat uns die Technik auf ein Niveau geführt, das uns Sexchats mit Webcamübertragung und vielem mehr bietet. Nun sind wir nicht nur in der Lage, in einem Sexchat mit anderen Mitgliedern zu schreiben, sondern können auch live und in Farbe heißen Camsex haben – quasi ein richtig geiles Stück Erotik für den Computer.

Da es im Netz Sexchats wie Sand am Meer gibt, ist es wichtig, zu wissen, auf welche Anbieter man sich verlassen kann und wo man zum besten Preis in den Genuss der gewünschten Leistungen kommt.

Sexcams

Von Chats kommen wir nun zu Sexcams. Camsex ist erst mal virtueller Sex. Beim Camsex zeigen sich die Damen oder Herren halb ausgezogen oder nackt vor der Kamera und stimulieren sich sexuell, während dabei gechattet wird.

Über den Chat kann der Kunde seine Wünsche äußern und ist somit der Regisseur seines eigenen „Erotikfilms“, in den er bzw. sie seine/ihre eigenen Fantasien mit einbringen kann. Der Lustfaktor ist oft viel größer als bei Pornos, da der Kunde bestimmt was er sehen will und was die Dame vor der Kamera machen soll.

Camsex kann überall vollzogen werden, solange der Nutzer ein internetfähiges Gerät mit Kamera dabei hat. Camsex ist der ideale Spass für alle, die viel auf Reisen sind oder einfach mal den freien Abend auf die etwas andere Art und Weise verbringen möchten.

Früher musste ein Mann, der spontan Sex haben wollte, z.B ein Bordell aufsuchen und dafür teuer bezahlen. Doch seit einigen Jahren gibt es eine einfachere und günstigere Methode, sich sexuell Erleichterung zu schaffen – Sexcams.

Solche Angebote sind allerdings nicht immer ganz billig. Daher lohnt es sich, Preise zu vergleichen. Prinzipiell kann in Bezug auf die Abrechnungsmodelle zwischen zwei großen Kategorien unterschieden werden: auf der einen Seite gibt es die Flatrates, bei denen Kunden einen pauschalen Preis zahlen, dafür jedoch 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr Camsex haben können. Diese Angebote eignen sich hervorragend für häufige Nutzung.

Auf der anderen Seite gibt es dann noch die „Prepaid-Anbieter“, die die Bezahlung eines gewählten Guthabens im Voraus verlangen. Die Nutzung wird dann meist minutenweise abgerechnet und vom Guthaben abgezogen.

Telefonsex

Beim Telefonsex geht es um die Befriedigung sexueller Wünsche über das Gespräch am Telefon (Verbalerotik). Der Kunde wird durch das Gespräch am Telefon sexuell erregt, dabei kann es auch zur Selbstbefriedigung kommen.

Überlegen Sie sich vorher, was für ein Szenario Sie sich von Ihrem Gegenüber wünschen, dann können Sie Ihre Vorstellungen klar zum Ausdruck bringen. Je konkreter Sie Ihre Fantasien darlegen, umso leichter kann der andere auf Ihre Bedürfnisse eingehen.

Obwohl es in diesem Segment des kostenpflichtigen Telefonerotik bereits seit Jahrzehnten Anbieter gibt, hat sich in den letzten Jahren doch etwas getan. Die Bandbreite reicht nun von Anbietern die reinen Telefonsex anbieten, bis hin zu denen, die Ihnen sogar gleichzeitig und kostenlos eine Sexcam dazu anbieten.

Gay Kontakte

Hierbei handelt es sich im spezielle Sexportale für Homosexuelle, in denen sich gezielt schwule Männer und lesbische Frauen zum unverbindlichen Sex verabreden. Die Suche in Gay-Sex Portalen ist effizient und kostet wenig Zeit, da man nicht erst die Heteros herausfiltern muss. Damit man unter sich bleibt, melden sich in diesen speziellen Portalen fast ausschließlich homosexuelle oder bisexuelle Menschen an, die auf der Suche nach gleichgeschlechtlichem Sex sind.

Ein Sexportal für Gay Kontakte ist jedoch nicht wie ein Gay-Chat aufgebaut, sondern eher wie ein soziales Netzwerk, mit der Möglichkeit eines eigenen Profils, Suchfunktionen sowie Nachrichtensystem oder auch teilweise Chat bzw. Videochat zur unverbindlichen Kontaktaufnahme über Distanzen hinweg.

Seitensprung Agenturen

Seitensprung-Agenturen bieten neben den bereits erwähnten Feldern aus dem Bereich der erotischen Kontaktanbahnung eine weitere Skala erotischer Vergnügungen.

Bei diesen Anbietern ist Diskretion einer der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale. Viele Kunden, die dort angemeldet sind, leben in einer Partnerschaft und legen natürlich Wert darauf, unerkannt zu bleiben. Geheime Fotogalerien und die Möglichkeit die eigenen Bilder nach Wunsch für andere Mitglieder unkenntlich zu machen, gehören zu den wichtigsten Funktionen von Seitensprung-Agenturen.

Darüber hinaus können über Matching-Algoritmen oder Mitarbeiter der Agenturen Vorschläge für passende Partner gemacht werden und teils wird sogar die erste Kontaktanbahnung seitens der Agentur eingeleitet. Die Erfolgsquote, im geografischen Umfeld passende Seitensprung-Kontakte zu knüpfen hängt jedoch oft maßgeblich von der Anzahl der Mitglieder der jeweiligen Agentur ab. In Metropolregionen ist eine Suche oft schneller von Erfolg gekrönt.

Weitere Informationen, Tipps und Empfehlungen?

Im Netz können Sie sich nach Belieben austoben, wie Sie nun sehen. Es gibt für fast jedes Bedürfnis und jede Neigung ein passendes Angebot im Internet. Die wichtigsten Informationen zu den jeweiligen Anbietern sowie eine Reihe weiterer Tipps und Ratschläge für eine erfolgreiche Orientierung im Netz erhalten Sie auf Sexportal-Test.com.

sexportal-test.com (Screenshot vom Januar 2016)

sexportal-test.com (Screenshot vom Januar 2016)

Egal auf was Sie stehen, Sie haben immer die Möglichkeit nachzuschauen, welche Plattformen die besten sind – somit erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen und minimieren das Risiko, zu viel Geld auszugeben.

Die Redakteure von Sexportal-Test.com haben es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Sexportale für Sie im Internet zu vergleichen und zu bewerten.

image_pdfimage_print
Sharing is Caring...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on StumbleUponShare on RedditShare on TumblrEmail this to someone

Kommentar verfassen

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Diese Website verwendet Cookies für die Bereitstellung seiner Dienste. Mit der Nutzung erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind standardmäßig auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu machen, personalisierte Inhalte zu ermöglichen, soziale Dienste einzubinden sowie sämtliche Funktionen bereit zu stellen.

Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden möchten, fahren Sie einfach mit der Nutzung fort, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten. Somit erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Mehr über die Funktion und den Einsatz von Cookies erfahren Sie hier oder lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Falls Sie generell Cookies und Tracking beim Surfen verhindern möchten, informieren Sie sich bitte über die Möglichkeiten Ihres Browsers (Google Chrome, Firefox, Internet Explorer, Safari, usw.) Es existieren zahlreiche Funktionen und Anwendungen für einen effektiven Schutz Ihrer Privatsphäre.

Schließen