Geschichten zum Fremdschämen über Horrordates gibt es im Web wie Sand am Meer: Von Menschen, die gecatfisht wurden über geizige Datepartner bis hin zu Personen, die schlicht nicht am Treffpunkt erscheinen. Hier sollen zur Abwechslung aber mal Geschichten Platz haben, die so süß sind, dass sie genauso gut als kitschige romantische Komödie hätten verfilmt werden können.

1. Suche Deckel, biete Topf

Wer kann es sich vorstellen, auf Kleinanzeigen ein Gesuch nach der besseren Hälfte zu schalten? Genau das tat ein US-Bürger auf dem amerikanischen Pendant „Craigslist“.

Seine Entscheidung, kein Geld für eine Dating-App auszugeben, zahlte sich aus. Im Jahr 2006 lernte er dort die Frau kennen, die er 2011 heiratete.

2. Was lange währt, wird endlich gut…

Ein weiterer Amerikaner fand seine bessere Hälfte auf Craigslist. Er schaltete eine Anzeige, telefonierte mit der Interessierten und vereinbarte ein Treffen mit ihr. Anfangs stellte er sich unbeholfen an: Weil er die Zeichen seiner Zukünftigen nicht deuten konnte, waren sie zunächst nur Freunde.

Doch – Achtung, Kitschalarm – als sie gemeinsam ein Babykätzchen adoptierten, nahm das Schicksal seinen Lauf. Sechs Monate später verlobten sie sich und nach einem Jahr heirateten sie.

Reale Dating-App Geschichten, die so süß sind, dass sie gut als kitschige romantische Komödie hätten verfilmt werden können.

Reale Dating-App Geschichten, die so süß sind, dass sie gut als kitschige romantische Komödie hätten verfilmt werden können
Foto von Foto Pettine @fotopettine, via Unsplash

3. … aber manchmal ist auch weniger mehr!

Nicht immer dauert es Monate bis Menschen auf einer Dating-App ihren Traumpartner finden. Zwei Singles waren erst seit wenigen Tagen bei einer Partnerbörse registriert, als sie sich kennenlernten.

Schnell stand fest: Die zwei waren füreinander bestimmt. Es ist zwar nicht typisch für eine Dating-App, doch mit der hat die Partnersuche auch online ein Happy End.

4. Erfreuliche Überraschung

Der Regelfall ist wohl, dass das Date an den Fotos etwas rumgedoktert hat. Doch auch das Gegenteil kommt vor: Ein Mann konnte mit witzigen Worten seine zukünftige Verlobte auf sich aufmerksam machen. Dabei bestätigten sich seine auf vergangene Erfahrungen gründenden Bedenken hinsichtlich ihres Aussehens nicht: In echt sah sie für ihn sogar hübscher aus, als erwartet. Nach 18 Monaten Beziehung verlobten sich die beiden.

Produktempfehlung:

"Frauen natürlich begeistern" - Flirtkurs mit 100% Erfolgsgarantie

5. Ehrlichkeit siegt – auch online

Manchmal kann es einfach sein – anstatt ewig über einen Text zu grübeln, mit dem er sich selbst möglichst imposant darstellen kann, entschied sich ein Mann dazu, die nackte Wahrheit über seine Macken offenzulegen. Dies fand seine zukünftige Frau so mutig, dass sie sich auf ein Date mit ihm einließ. Das Ende vom Lied: Auch diese zwei ehemaligen Online-Dater sind nun verheiratet.

6. Liebe per Instant Messenger

MSN, AIM, ICQ – wer kennt sie noch? So manch ein Pärchen lernte sich auch dort kennen. Was ursprünglich als ein Streich seiner Schwester begann, führte für einen Mann unverhofft dazu, dass er die Frau fürs Leben kennenlernte. Statt ihn ebenfalls zu veralbern, zeigte die Freundin echtes Interesse für den Mann und es kam zu einem Date.

Ende gut, alles gut: Die zwei sind seit dem Jahr 2005 glücklich verheiratet.

7. Und nochmal: Instant Liebe!

Dieses Pärchen lernte sich sogar noch auf dem AOL Messenger kennen – zu Zeiten, als noch Einwahlmodems genutzt wurden. Fast genauso lange sind sie jetzt auch schon verheiratet: Sage und schreibe 14 Jahre.

8. Online kennengelernt, Heiratsantrag im Disneyland gemacht

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein, doch ja: Auch dieses Pärchen ist seit 2010 glücklich verheiratet. Dabei war der Mann aufgrund seiner vorherigen Dating-App zunächst skeptisch.

Schließlich jedoch war er von seinem Date so überzeugt, dass er ihr 6 Monate später ein Heiratsantrag an Schneewittchens Wunschbrunnen im Disneyland machte.

Bonus-Video zum Thema Dating-Apps: Traummann per APP? Dating-Apps im Check | taff | ProSieben

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden, der das Setzen von Youtube-Cookies solange blockiert, bis ein aktiver Klick auf die Wiedergabe erfolgt. Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.