Flirt Glossar – Stripperin

Stripperin

Stripperin
Fotograf: Viliman Viliman

Aus erotisch anmutigem und anregendem Tanz mit verführerischem Entkleiden besteht die Tätigkeit einer Stripperin. Die Ausprägung variiert und führt nicht immer zur vollkommenen Nacktheit. Insbesondere im Nachtleben von Berlin und Paris in den 1920er-Jahren verbreitete sich der Auftritt von Stripperinnen. In den 1950er-Jahren entstanden zudem vor allem in den USA viele Unterhaltungsetablissements, in denen das erotische Entkleiden gefragt war.

Die Stripperin tanzt auf einer Bühne, einem Podest oder sonstigen Erhöhung vor dem hauptsächlich männlichen Publikum. Dabei reicht der Grad der Entkleidung in den meisten Fällen die Unterwäsche und in einigen Fällen auch „oben ohne“. Zuschauer stecken ihr Geldscheine zu, die sie meist in die noch vorhandenen Kleidungsstücke stecken dürfen. Eine typische Form des Auftritts ist der Striptease an einer Stange. Neben fast jugendfreien Kabaretts, Nachtlokalen und Varietés bietet eine erotische Tänzerin in Bordellen und Puffs nach ihrer Show auch sexuelle Dienstleistungen.