Die perfekte Partnersuche im Internet – der perfekte Partner aus dem Internet

Das Angebot sowie die Nachfrage nach der Liebe im Internet nehmen stetig zu. Die Anzahl der Singles in Deutschland wird auf über 15 Millionen Menschen geschätzt. Laut einer aktuellen Marktanalyse des Online-Portals Singleboersen-Vergleich.de sind monatlich rund 7 Millionen deutsche Singles online aktiv, um einen neuen Partner zu finden. So sollen rund 30% aller Beziehungen von Europäern jährlich im Internet entstanden sein.

Etwa 200 Millionen Euro Umsatz machen hierzulande die Anbieter von Singlebörsen und Dating Plattformen pro Jahr.

Nach Schätzungen wird sich im Jahre 2025 bereits ein Drittel aller Paare im Internet kennengelernt haben. Die Online-Partnersuche ist mittlerweile akzeptiert und kaum irgendwo auf der Welt gibt es so viele Anbieter wie in Deutschland. Grund genug, mal einen genaueren Blick auf die neuesten Entwicklungen in diesem Markt zu werfen.

Laut der Focus Ausgabe Nr. 18/2013 zeigt sich folgende Entwicklung:

  •   55 % der Deutschen freuen sich über „eine größere Auswahl an Partnern“
  •   45 % der Deutschen sind der Überzeugung „Ich kann mich schriftlich besser ausdrücken“
  •   47 % der Männer und 42 % der Frauen schätzen die „Diskretion“ im Internet
  •   71 % der Online-Dater suchen eine feste Beziehung
  •   44% der Online-Nutzer suchen neue „Bekanntschaften“ oder „Freundschaften“
  •   7,8 % der Online-Dater suchen eine Affäre.

Das Geschäft mit der Liebe im Internet hat sich seit 2003 fast verzehnfacht. Es wird immer mehr Geld ausgegeben, wenn im Internet nach Liebe gesucht wird. Die Deutschen landen im europäischen Vergleich auf Platz vier – hinter den Schweden, den Briten – und auf Platz Eins den Schweizern.

Online Dating Markt 2013

Eine weitere sichtbare Entwicklung ist das Wachstum von älteren Nutzern im Online-Geschäft. Auch ältere Menschen haben mittlerweile die Vorteile des Internets erkannt und setzen sich mit diesem Medium auseinander. So sind z.B. beim Online-Portal „eDarling“ die Neuanmeldungen von über-60-jährigen um 17 % gestiegen. Insgesamt sind mittlerweile – laut dem High-Tech-Verband BITKOM – rund 58% der Kunden von Partnerbörsen zwischen 40-60 Jahre alt. Das zeigt deutlich, dass das Thema Online Dating inzwischen auch in dieser Generation angekommen ist.

Welche Gefahren lauern im Online Dating Dschungel?

Getunte Profile und Fakes

Aber auch die Gefahren und negativen Entwicklungen der Partnersuche im Internet dürfen bei dieser Entwicklung nicht vergessen werden. Das Profil der Zielperson entspricht nicht immer ganz der der Wahrheit; so werden z.B. ältere Fotos verwendet, einige Kilos weggelassen und dafür vielversprechende Hobbys hinzugefügt. Auch Fotomontagen oder per Photoshop optimierte Fotos finden Verwendung. Diese Fakes wären jedoch oft gar nicht mal nötig. Meistens ist das Mittelmaß, mit dem man sich selbst auch am besten identifizieren kann, gefragt. Also kann man durchaus behaupten, dass sich Natürlichkeit und Authentizität langfristig durchaus auszahlen.

Phishing Attacken

Wo es Geld zu holen gibt, treiben sich meist auch eine Menge Betrüger herum. So gibt es in diesem Markt auch immer mehr zwielichtige Gestalten, die versuchen, Kunden zu täuschen und Geld an Ihnen zu verdienen. Laut BITKOM gaben 2011 6% aller Frauen an, schon einmal auf Dating Seiten durch Phishing Attacken getäuscht wurden zu sein. Bei den Männern waren es hingegen nur 2%. Auch wenn alle Portale regelmäßige Überprüfungen von verdächtigen Betrüger-Profilen machen, eine 100% Sicherheit ist leider nicht zu garantieren.

Aus diesem Grund sollten Sie stets wachsam und vorsichtig sein, wenn es darum geht, persönliche Daten wie Namen, Telefonnummern oder Adressen preiszugeben. Halten Sie sich im Zweifelsfall lieber an große deutsche und geprüfte Kontaktportale, die zum Beispiel Qualitätssiegel wie vom TÜV vorweisen können. Achten Sie auch auf die Datenschutzbestimmungen in den AGB.

Zusätzlichen Schutz bieten auch Anti-Viren-Programme und Anti-Spyware-Programme, welche Sie bequem und sicher über Chip.de herunterladen können. Halten Sie diese Software stets auf dem Neuesten Stand, um Sicherheitslücken zu schließen.

Auch lässt uns die zuletzt rückläufige Entwicklung bei Betrugsversuchen im Online Dating Markt optimistisch stimmen. Obwohl viele Nutzer noch Angst haben, sich bei Singlebörsen und Partnervermittlungen zu registrieren, ist Betrug seit dem Jahre 2012 deutlich rückläufig. Immer mehr Betreiber von Online-Dating Plattformen lassen die eigenen Singlebörsen und Partnervermittlungen (auch Seitensprung- und Casual-Dating Portale) unabhängig testen und veröffentlichen die Testsiegel vom TÜV auf der Webseite, um vertrauen auszustrahlen. Mit Erfolg: Die aktiven Nutzer werden wieder mehr.

In den Tests vom TÜV werden dabei nicht die Funktionen der Portale getestet, sondern die Sicherheit, der Datenschutz und einige Sicherheitsfaktoren mehr, um die Sicherheit der Nutzer herzustellen. Zudem haben viele Nutzer begonnen, nach Erfahrungsberichten im Internet zu suchen, bevor sie sich in einem Portal registriert. Auch der Umgang mit den persönlichen Daten hat sich positiv verändert und so achtet man nun darauf, wem welche Daten freigegeben werden. Auf den Verbraucherportalen Ciao.de und Yopi.de lassen sich viele Nutzerberichte finden.

Romance Scamming / Love Scamming

Beim Geschäft der Internetdiebe mit der Internetliebe sind die Opfer häufig Alleinstehende. Sie sehnen sich nach Liebe, Zärtlichkeit, Leidenschaft. Die Täter geben vor, Traummänner zu sein. Mit romantischen Mails schaffen sie es, sich im täglichen Leben ihrer Opfer unverzichtbar zu machen, ohne sich mit ihnen ein einziges Mal zu treffen. Sind die Opfer in dieser „Liebesfalle“ gefangen, bringen sie sie dazu, Geld zu überweisen.

Die Reihe des SWR „betrifft“ deckt auf, mit welchen Methoden die Internetgigolos ihre Opfer in die Falle locken. Die Opfer erzählen von gebrochenen Herzen und materiellen Verlusten. Autorin Petra Wernz versucht gemeinsam mit ihrem Team, die Tricks der Internetbetrüger aufzudecken und diese aufzuspüren:

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden, der das Setzen von Youtube-Cookies solange blockiert, bis ein aktiver Klick auf die Wiedergabe erfolgt. Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.

Fake-Profile und Betrüger (sogenannte Love Scammer) sind beim Online Dating ein gewisses Risiko, können aber mit einem entsprechenden Maß an Vorsicht, der Einhaltung von sich selbst schützenden Verhaltensweisen und der Befolgung unserer Tipps und Ratschläge mit großem Erfolg entlarvt werden. So holen Sie sich die Souveränität wieder zurück und erleben später kein böses Erwachen.

Die nachfolgende Dokumentation von ZDFinfo zeigt sowohl die Opfer als auch die Täter solcher Romance Scamming Verbrechen und Fake Flirts beim Online Dating. Dabei wird nicht nur diese Betrugsmasche beleuchtet, sondern auch die Schicksale, die sich hinter den jeweiligen Fällen verbergen.

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden, der das Setzen von Youtube-Cookies solange blockiert, bis ein aktiver Klick auf die Wiedergabe erfolgt. Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.

Vertrauen und Schutz durch den Bundesverband digitale Wirtschaft – der S.P.I.N.-Kodex

Anfang Mai 2012 haben sich große Anbieter von Kontaktportalen zur Einhaltung verbraucherfreundlicher Richtlinien verpflichtet. Unter dem Dach des Bundesverbands digitale Wirtschaft haben sie den S.P.I.N.-Kodex – S.P.I.N. für „Seriöse Partnersuche im Netz“ – erarbeitet, in dem die Unterzeichner versprechen, für Transparenz und Sicherheit zu sorgen.

So wollen sie leicht verständlich über Kosten aufklären, Abos sollen leicht kündbar sein, Betrügereien und krimineller Missbrauch ihrer Plattformen wollen sie unterbinden und verfolgen. Damit wollen sich die seriösen Anbieter von schwarzen Schafen abgrenzen, die Verbraucher mit Abofallen abzocken.

Durchschnittspreise bei Singlebörsen und Partnervermittlungen in Deutschland

Im Durchschnitt liegen die Preise für eine Premiummitgliedschaft bei Singlebörsen zwischen 20 Euro und 40 Euro monatliche Gebühr. Der Nutzer hat hier die Wahl, eine längere Laufzeit zu wählen und entsprechend bei den monatlichen Preisen zu sparen.

In den Partnervermittlungen sehen die Preise etwas anders aus: Hier werden aufgrund der Persönlichkeitstests und Partnervorschlägen höhere Gebühren pro Monat fällig. Durchschnittlich gesehen liegt der Preis für einen Monat Premium-Zugang in einer Partnervermittlung zwischen 40 Euro und 60 Euro.

Wie geht es nach einem virtuellen Kennenlernen weiter?

Es ist zu beobachten, dass oftmals letztendlich der Mut fehlt, um aus einem Chat ein Treffen in der realen Welt zu realisieren.

Partnersuche 2013

Das Kennenlernen fängt jedoch erst richtig in der Realität an. Dann sind auch alle Sinne mit einbezogen. Wer bei seinem Profil ehrlich ist, kann auch den nächsten Schritt wagen und somit die Vorteile von Dating-Portalen nutzen – einen Menschen kennen lernen, der durch Fotos, Telefonate und Geschriebenes das Interesse geweckt hat. Einem näheren Kennenlernen steht nichts mehr im Wege. Beim ersten Treffen sollte man seine Erwartungen nicht zu hoch stecken.

Wichtig ist festzustellen, ob es ein zweites Treffen geben soll.

Das Geschäft mit dem Suchen und dem Finden birgt verschiedene Erwartungen. Viele geben schnell entnervt die Suche auf, wenn der Erfolg auf sich warten lässt.

Auch mit plumpen Anmachen und ärgerlichen Belästigungen machen viele Erfahrungen, vor allem die weiblichen Nutzer. Aber durch seriöse Anbieter, die leicht von „schwarzen Schafen“ zu unterscheiden sind, kann die Partnersuche im Netz zum Erfolg führen. Auch sollte man sich vor der Anmeldung durchaus im Klaren sein, was man sucht oder sich erhofft – geht es lediglich um zwanglose Chats, eine Affäre, einen Seitensprung oder doch um die große Liebe. Für jeden Geschmack und für jegliche Ziele und Absichten gibt es mittlerweile spezialisierte Anbieter. Wir von Dating-Vergleich.com wollen Ihnen auf dieser Website diese Suche nach der richtigen Plattform erleichtern und Sie schnell auf den richtigen Weg bringen.

Die Auswahl der deutschsprachigen Kontaktportale ist mittlerweile riesig: Über 2.000 Singlebörsen, Partnervermittlungen und Adult Dating-Seiten warten mit ihren Diensten auf. Die Ausrichtung der Plattformen ist dabei unterschiedlich: Bei klassischen Datingportalen und Partnervermittlungen sind jene Nutzer richtig, die dauerhaft eine Beziehung suchen, andere Seiten zielen eher auf lockere Flirts unter Singles ab. Bei Casual Dating-Seiten wiederum steht das erotische Abenteuer klar im Vordergrund.

Eine Revolution in der Kontaktaufnahme

Das Internet ermöglicht heute die Überwindung von Hemmschwellen sowohl bei der Kontaktaufnahme als auch bei der persönlichen sexuellen Orientierung. Überholte Moralvorstellungen verlieren an Gewicht: Die Internet-User loten konkret aus, ob die eigenen mit fremden Wünschen kompatibel sind. Anonym wagen sich so vermehrt auch Frauen in die virtuelle Welt und entdecken mitunter ihre bisher verborgenen Vorlieben, Sehnsüchte und Fantasien.

Diese Entwicklung ist gerade für Frauen eine kleine (sexuelle) Revolution. Unter der stetig wachsenden Anzahl der Mitglieder auf der Suche nach einem geeigneten Date steigt der Anteil von Frauen rasant.

Viele Erfahrungsberichte von glücklichen Paaren, die sich im Netz kennengelernt haben, machen Mut, sich auf dieses „neue Terrain“ zu begeben.

Die wichtigsten Impulse und Trends im Online Dating

  1. Bessere Kontaktvorschläge: Singles jammern seit Jahren darüber, dass das erste reale Date aufgrund enttäuschter Erwartungen meist ein Reinfall ist. Mögliche Lösung aus den USA: Einige Kontaktanzeigen-Sites machen dort ihren Mitgliedern Kontaktvorschläge und analysieren dann das „Verhalten“ dieser Mitglieder. Aufgrund dieser Analysen haben sich bei beispielsweise Match.com die E-Mail-Dialoge verdoppelt. Eine gute Anregung für deutsche Betreiber.
  2. Mobile Dating: Der anhaltende Trend zum Mobile Dating hat im Sexkontakte-Dating der Schwulenszene begonnen. Mittlerweile ergänzen auch Hetero-Erotikdatingseiten (MyDirtyMobile), Kontaktanzeigensites und Flirt-Communities ihre Onlineportale um eine Mobile-App: Verbesserte Versionen für Mobile Dating Apps werden auf den Markt gebracht, unter anderem von Lovoo.
  3. Kostenlose Einstiegsangebote: Onlinedating-Portale wissen aus Erfahrung, dass die Januarwochen die umsatzstärksten sind, weil Singles dann ihre guten Vorsätze umsetzen wollen. US-Marktführer eHarmony bot deshalb am ersten Januarwochenende alles komplett kostenlos an. Und Singles, die wahrscheinlich nie eine Premiummitgliedschaft abgeschlossen hätten, sind jetzt als Neumitglieder dabei. Deutschland wird nachziehen und wer aufpasst, kann gratis die besten Portale testen. Probe-Abos und kostenlose Testwochen haben Konjunktur.
  4. Erotik Dating: Das Erotiksegment im Onlinedating-Markt differenziert sich weiter aus. Neben dem wachsenden Angebot an Casual-Dating-Portalen für gelegentliche Affären wird auch das Cougar Dating („reife Lady und smarter Jungspund“) in Deutschland an Bekanntheit gewinnen – eine weitere Entwicklung zu steigender Akzeptanz. Reife Frauen sind oft erfolgreich, selbstbewußt, sexuell aktiv, finanziell potent und wissen, was sie wollen. Leider sind diese Frauen auch häufig alleine und suchen nun vermehrt nach einem passenden jungen Gegenstück über das Internet.

Mehr Details zu diesen Trends können Sie im entsprechenden Artikel bei Singleboersen-Vergleich.de in Erfahrung bringen.

Fazit

Wir von Dating-Vergleich.com sind ganz klar der Meinung, dass die Online-Dating Branche auch in den kommenden Jahren weiter ein starkes Wachstum verzeichnen wird, sowohl in Hinblick auf Mitgliedszahlen als auch beim Umsatz. Es werden weiterhin stetig neue Portale aus dem Boden schießen und bestehende eventuell verdrängen. Der Wettbewerb unter den Plattformen und der Kampf um zahlende Mitglieder wird härter, was in sinkenden Preisen für die Nutzer resultieren könnte. Gleichzeitig, werden die Angebote immer besser und die Partnersuche immer gezielter und erfolgsversprechender. Auch die Angebote in diversen Nischen werden ausgebaut und erwachsen werden. Also goldene Zeiten für Singles und Menschen auf Partnersuche.

e972b07675af4c40853590077a353833 Die Risiken und Gefahren der Partnersuche im Internet