7 Möglichkeiten für wieder mehr Schwung im Bett

In vielen Beziehungen schläft insbesondere die Sexualität nach einer Weile ein. Die anfängliche knisternde Erotik weicht und stattdessen kehrt der Alltag ein – und damit oftmals auch die Flaute im Bett. Doch dies muss gar nicht zwingend so sein. Es gibt eine ganze Reihe an Tipps, wie man die Spannung aufrechterhalten kann. Oder diese zurückholen kann, wenn es im Bett doch nicht mehr so läuft, wie man es selber gerne hätte.

Nachfolgend gibt es hierfür sieben Tipps, wie man wieder für mehr Abwechslung und Schwung im Bett sorgen kann. Dabei können durchaus auch einmal besondere Maßnahmen getroffen werden.

Tipp 1: Knisternde Erotik durch Hörbücher und Co.

Um sich neue Anregungen zu holen oder gemeinsames Kopfkino zu erleben, gibt es in der heutigen Zeit viele Möglichkeiten. Es muss dabei nicht einmal immer ein Porno im klassischen Sinne sein, auch erotische Geschichten zum Zuhören stehen voll im Kurs. Zum kostenlosen Angebot unserer Erotikgeschichten kann man ganz einfach gelangen und sich hier aus einer großen Auswahl die passende Story aussuchen.

Lesben, Teens oder auch BDSM stehen hier als Kategorien zur Auswahl. Und noch ein Tipp: nicht nur für Paare ist hier garantiert etwas Passendes dabei!

7 Möglichkeiten für wieder mehr Schwung im Bett

7 Möglichkeiten für wieder mehr Schwung im Bett

Tipp 2: Sextoys eine Chance geben

Wurde bislang nur das „Standard-Repertoire“ abgespielt? Dann könnte allgemein etwas mehr Abwechslung zwischen den Laken nicht schaden. Vibratoren, Dildos oder andere Toys können zum Beispiel für mehr Spaß sorgen – für Mann und Frau im Übrigen.

Für viele Männer ist es zum Beispiel aufregend, der Partnerin beim Solo-Sex zuzusehen oder sie selber einmal mit dem Vibrator zum Höhepunkt zu bringen. Erlaubt ist dabei, was gefällt. Auch Seile oder Augenbinden für kleine Fesselspielchen können beispielsweise zum Einsatz kommen.

Tipp 3: Den sich bietenden Moment nutzen

Es muss nicht immer der lange Akt sein, auch der Quickie kann dazu beitragen, für mehr Sex im Alltag zu sorgen. Auf dem Weg zur Dusche kann ein kleiner „Abstecher“ ins Schlafzimmer durchaus reizvoll sein – oder man nutzt direkt die Gelegenheit, sich unter der Dusche näher zu kommen. Mit dem gegenseitigen Einseifen können so schnell mal erotische Abenteuer starten..

Tipp 4: Von geheimen Fantasien erzählen

Es kostet vielleicht Überwindung, kann den erotischen Horizont aber erweitern. Einfach mal dem Partner oder der Partnerin erzählen, was einen anmacht. Im besten Fall haben beide die gleichen Vorstellungen – und man kann diese dann direkt ausleben.

Tipp 5: Den Höhepunkt nicht als Ziel ansehen

Beim Sex gilt der Orgasmus oft als zu erreichendes Ziel. Vor allem Frauen haben dabei das Problem, dass sie nicht jedes Mal zum Höhepunkt kommen – und das frustriert und steigert den Druck.
Davon sollte man sich frei machen. Auch ohne Orgasmus kann und sollte Sex Spaß machen – das gilt im Übrigen auch für den Mann!

Tipp 6: Gemeinsame Zeit verbringen

Wer im Alltag keine Zeit füreinander hat, wird auch beim Sex Probleme bekommen. Daher sollte auch abseits des Bettes genügend Zeit füreinander eingeplant werden. Kuscheln auf dem Sofa, ein gemeinsames Dinner.

Tipp 7: Auf den Partner zugehen

Fehlt einem der Sex, darf man das auch ansprechen. Dazu muss man aber auch einmal auf den Partner zugehen und sich trauen, seine Gefühle und Co. anzusprechen.

The following two tabs change content below.
Webmaster und Administrator dieser Website. Passionierter Blogger mit vielseitigen Interessen.

Kommentar verfassen