Eine Partnerschaft kann noch so schön und erfüllend sein – oft kommen Männer wie Frauen an den Punkt, an dem es im Bett einfach nicht mehr so leidenschaftlich zugeht wie noch am Anfang. Gerät man dann ins endlose Grübeln und fragt sich, ob es eher an einem selbst oder der anderen Person liegen mag, beginnen häufig schon die ersten Beziehungsprobleme.

Das muss aber nicht sein! Denn oftmals haben wir das Gefühl, schon alle Seiten an unserem Partner zu kennen. Dadurch setzt Langeweile ein und so mancher fragt sich, ob es für ein neues Feuer der Leidenschaft auch einen neuen Partner oder Partnerin braucht. Die Antwort ist in vielen Fällen: nein! Denn oftmals lässt sich das gemeinsame Sexleben schon durch ein paar Tricks und Abenteuer wieder beflügeln.

Sexleben verbessern – Mit diesen Tipps klappt es wieder!

Sexleben verbessern – Mit diesen Tipps klappt es wieder
Quelle: chermitove, Pixabay, https://pixabay.com/de/photos/paar-liebe-romantisch-menschen-5367555/

Leidenschaft neu entfachen

Während wir am Anfang einer Beziehung in aller Regel verliebt umherlaufen und am liebsten ständig Zeit mit unserem Schatz im Bett verbringen würden, ebbt dieses Gefühl schon nach wenigen Jahren der Vertrautheit häufig wieder ab. Das ist normal und geht den meisten Menschen so. Deswegen besteht also noch lange kein Grund zur Panik. Problematisch wird es nur dann, wenn das gemeinsame Sexualleben völlig zum Erliegen kommt, weil keiner der Partner mehr Spaß an den immer gleichen Abläufen hat.

Hier hilft nur eines: die Leidenschaft neu zu entfachen! Niemand sagt, dass auf Knopfdruck wieder alles so sein muss wie am Anfang. Trotzdem sollte man sich in regelmäßigen Abständen fest vornehmen, miteinander zu schlafen und dabei Neues zu probieren. Ein Tipp: sich zusammen mal Pornos für Frauen anzuschauen, um wieder neue Anregungen zu bekommen.

Anfangs wirkt das vielleicht noch etwas krampfig, aber nur so kann man sich wieder rundum auf den Schatz einlassen und ihm oder ihr die nötige Aufmerksamkeit zukommen lassen. Vielen ist der Spruch „Der Hunger kommt mit dem Essen“ bekannt, aber so verhält es sich auch mit dem Sex und der Leidenschaft.

Neues probieren

Langeweile schleicht sich meistens langsam in eine Beziehung ein. Besonders dann, wenn man eigentlich Lust auf Sex hätte, aber eben nicht auf den eigenen Partner oder die Partnerin, ist das ein deutliches Zeichen dafür. Anstatt nun gleich nach dem Handy zu greifen, um im Netz nach einer Affäre zu suchen, sollte man sich zunächst überlegen, was genau den Sex in der Partnerschaft so langweilig gemacht hat. Liegt es daran, dass das Vorspiel immer gleich und vorhersehbar abläuft? Fehlt vielleicht die nötige Spontaneität? Kein Grund zur Sorge! Daran kann man etwas ändern.

Nur wer bereit dazu ist, sich auch in der eigenen Beziehung etwas Neues einfallen zu lassen, profitiert am Ende von mehr Leidenschaft. Wichtig ist, dass man ehrlich darüber spricht und gemeinsam nach einer Lösung sucht.

Sexspielzeuge – erregende Helfer

Der Einsatz von Sexspielzeugen ist schon längst kein Tabuthema mehr. Meistens fehlt es den Partnern jedoch am nötigen Mut, um es anzusprechen. Mit Sexspielzeugen lassen sich gemeinsame Stunden mit dem Schatz viel aufregender gestalten. Wichtig ist aber wieder, dass die Partner darüber sprechen, damit sich keiner von beiden überrumpelt oder sogar ungenügend fühlt.

Erotische Filme

Viele kennen sicherlich die Frage: „Warum schaust du dir das an, wenn du doch in einer Beziehung bist?“ Meist steckt dahinter die indirekte Aufforderung, es sein zu lassen und sich stattdessen dem scheinbar vernachlässigten Part in der Beziehung zu widmen. Allerdings können Erotikfilme durchaus dazu beitragen, dass wieder mehr Lust auf den eigenen Partner oder die eigene Partnerin aufflammt. Noch ein Tipp: sich das Ganze am besten gemeinsam ansehen. Vielleicht bringt der Abend danach ja noch mehr, wenn beide so richtig in Stimmung sind …

Rollenspiele

Sich vorzustellen, man selbst oder der Partner, beziehungsweise die Partnerin, wären jemand anderes, kann unfassbar erregend sein. Viele Paare in langjährigen Beziehungen schwören deswegen auf Rollenspiele. Diese können Lust und Leidenschaft völlig neu entfachen. Am besten nutzt man das Rollenspiel bereits als Vorspiel. Im besten Fall endet dieses beim gemeinsamen Liebesakt – ganz wie in vergangenen Tagen!

Neue Kleidungsstücke

Viele Männer und Frauen lassen sich im Laufe einer Beziehung etwas gehen. Das ist auch in Ordnung, da fast niemand ständig aufgebrezelt und gestylt in den eigenen vier Wänden herumlaufen möchte. Allerdings sind ein schlabbriger Pullover oder die durchgeleierte Trainingshose eben nicht immer besonders sexy anzuschauen. Ab und zu sollte man sich etwas Mühe machen und aus den bequemen Sachen herausschlüpfen. Reizwäsche, ein schickes neues Hemd oder sexy Dessous sind manchmal bereits der Schlüssel zur neuen großen Leidenschaft.

Neue Stellungen probieren

Natürlich ist nichts gegen die typische Missionarsstellung beim Sex einzuwenden. Wird sie allerdings bei jedem Mal fast automatisch durchgeführt, kann das heftig die Spannung nehmen. Da lohnt es sich, auch bei den Stellungen mal zu neuen Mitteln zu greifen. Wie wäre es denn zur Abwechslung mit dem Doggy Style oder der umgekehrten Reiterstellung? Auch die Löffelchenstellung kann für mehr Abwechslung im Bett sorgen.

Sex mit allen Sinnen genießen

Macht man sich einmal bewusst, warum man den Sex am Anfang der Beziehung mehr genießen konnte, wird es oft schnell klar: Anfangs waren beide Partner viel aufmerksamer bei der Sache! Das Handy geriet in Vergessenheit, Freunde und Bekannte auch. Im Moment des innigen Beisammenseins zählte nur der Partner oder die Partnerin. Wie wäre es also, dieses Gefühl erneut aufflammen zu lassen? Dafür kann man aktiv etwas tun. Manchmal hilft es bereits, das Licht auszuschalten. Im Dunkeln nehmen wir alles besonders intensiv wahr und spüren unseren Schatz viel besser.

Sex an unterschiedlichen Ort

Sex immer nur standardmäßig im Bett zu haben, kann auf Dauer auch langweilig werden. So schläft das Sexualleben in vielen Fällen regelrecht ein. Für mehr Pepp sollten sich die Partner neue Orte erschließen, an denen sie „es tun“ wollen. So werden die Waschmaschine, das Auto oder ein flauschiger Teppich mit ganz anderen Augen gesehen.

Das Fazit – Sex mit dem Partner kann immer leidenschaftlich sein

Nur, weil das Sexleben in einer Partnerschaft mal einen Hänger hat, sollte man nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Sinnvoller ist es, die alte Leidenschaft wieder zu neuem Leben zu erwecken. Dafür spricht man am besten mit seinem Schatz und probiert dann gemeinsam Neues aus. Das reicht von Sexspielzeugen bis hin zu neuen Orten des Vergnügens. Beziehungen bedeuten auch Veränderung und das gilt ebenso für ein erfüllendes Sexleben.