Nach Hyping und Ghosting greift nun eine neue, fiese Dating-Masche immer mehr um sich und lässt vor allem junge Mädchen als betroffene Opfer zurück. Grund genug, über das sogenannte „Pigging“ zu informieren, aufzuklären und ein paar Ratschläge zu einem effektiven Schutz davor zu geben.

Es ist wohl eine Sache, von einem unverfänglichen Urlaubsflirt plötzlich sitzen gelassen zu werden. Diesen möglichen Ausgang kalkulieren wir in den meisten Fällen ja auch mit ein und setzen nicht unbedingt gleich zu Beginn allzu große Hoffnungen auf die ewige Liebe.

Doch es ist eine ganz andere Sache, wenn wir eine Person beim Online Dating kennen und lieben lernen und nach wochen- oder gar monatelangem Hin- und Herschreiben, Chatten und Telefonieren endlich dem ersten Treffen entgegen fiebern. Und dann ist es nicht gerade um die Ecke, weshalb wir lange für den Flug sparen und schließlich voller Freude am Zielflughafen ankommen und nur noch darauf warten, von unserem Online Date mit offenen Armen in Empfang genommen zu werden.

Zahlreiche Frauen leiden unter den Folgen von Pigging

Zahlreiche Frauen leiden unter den Folgen von Pigging
Fotografie von Dev Benjamin @dev_irl

Doch dann ist da niemand. Nichts außer einer Textnachricht, die Ihnen mitteilt, dass alles nur ein übler Scherz war und Sie als „Dickes, hässliches Schwein“ beschimpft.

Dieses Szenario ist grausam und erscheint uns surreal. Dennoch passiert es mittlerweile immer mehr jungen Menschen. Man kann traurigerweise von einem schlimmen Online Dating Trend sprechen.

Eine Betroffene schilderte beispielsweise in einer Talkshow:

„Ich traf ihn während eines Urlaubs in Barelona. Er war Holländer. Wir hatten eine schöne und leidenschaftliche Romanze. Als ich zurück in meinem Heimatland England war, sprachen wir regelmäßig per Telefon und nach einem Monat überzeugte er mich, zu ihm nach Amsterdam zu fliegen übers Wochenende…

… wir telefonierten, bis ich das Flugzeug bestieg. Doch als ich in Amsterdam ankam, war da niemand, um mich abzuholen. Ich habe ihn ein paar Mal versucht, zu erreichen, doch er antwortete nicht mehr. Nach etwa 6 Stunden am fremden Flughafen – als ich schon ein wenig Panik bekam – erhielt ich dann eine Nachricht von ihm, in der er mir schrieb, dass alles nur ein Schwerz war und ich sozusagen „pigged“ wurde.“

Pigging – Woher kommt dieser Begriff?

Einfach ins Deutsche übersetzt heißt es „schweinisch“ und ist in der Tat eine saumäßige neue Masche in der Dating Welt. Die Herkunft des Begriffs liegt wohl im fiesen Spielchen „Pulling a Pig“, bei dem es darum geht, ein Mädchen oder eine junge Frau zum umwerben, die für rundlich oder dick gehalten wird, aus dem bloßen Grund, weil der Junge und seine Freunde ist für lustig halten.

Laut einem Eintrag im Urban Dictionary gilt derjenige als „Gewinner“, der die hässlichste Frau umwirbt und aufreißt. Dieses widerwärtige Phänomen gibt es offenbar seit 2014, als im britischen Big Brother die Teilnehmerin Josie Cunningham versuchte, eine Online Dating Seite mit dem Namen „Pull the Pig“ ins Leben zu rufen, die darauf abzielte, eine Dating-Plattform für durchschnittlich attraktive Damen zu bilden.

Sexismus in der Dating-Kultur der Millenials

Wenn man sich die Entwicklungen in der Dating-Szene aus einer größeren Entfernung anschaut, dann scheint es sich beim Pigging nicht um ein isoliertes Phänomen zu handeln. Es ist vielmehr als Teil einer zunehmend verrohten Dating-Kultur zu sehen, dass irreführende Tricksereien, Täuschung, Spott und Boshaftigkeit nicht nur salonfähig zu machen scheint, sondern Täter auch noch unter ihresgleichen glorifiziert.

So stößt man in diesem Zusammenhang auf Begriffe wie „Benching“ – eine zweite Frau quasi als Reserve auf der Ersatzbank zu halten – oder auch „Kittenfishing“ oder „Catfishing“, bei denen es darum geht, durch gezielte Täuschung und Falschangaben im Social Media Profil Menschen dazu zu bringen, sich mit dem jeweiligen „Profil-Fälscher“ zu verabreden.

Als besonders verachtliches Beispiel eines solchen Dating Trends ist dann auch noch „Chubby Chasing“ zu nennen, wobei Männer sich bewusst dicke Frauen angeln, um eine Wette unter Kumpels zu gewinnen oder jemanden damit zu schockieren. Das ist herzlos, gemein und äußerst rücksichtslos.

Ich möchte an dieser Stelle noch mal ausdrücklich klar stellen, dass an Pigging nichts unterhaltsames oder lustiges ist. Es ist eine verabscheuungswürdige Masche, die einfach nur rücksichtslos und grausam ist. Tatsächlich grenzt sie an emotionalen Missbrauch und sollte bekämpft werden. Männer, die bewusst und in voller Absicht darauf abzielen, Frauen, welche sie als unattraktiv empfinden, zu täuschen, mit ihnen zu spielen und später über sie zu spotten und zu lachen, sind nicht nur bemitleidenswert, sondern auch Täter, die dafür zur Verantwortung gezogen werden sollten.

Man sollte solch ein Verhalten auf keinen Fall verharmlosen, bagatellisieren oder wegschauen. Es hinterlässt Opfer, die oft tief emotional gekränkt und verletzt werden. Dadurch können sie eine lange Zeit darunter leiden und ihr Selbstwertgefühl wird stark in Mitleidenschaft gezogen. Betroffene Frauen fühlen sich entwürdigt und emotional missbraucht. Es ist nicht einfach nur ein Stück Jungenkultur oder Machismo/Machogehabe, sondern ein Ausdruck von tief liegendem Sexismus, Frauenfeindlichkeit oder gar Frauenhass (Misogynie) – ähnlich wie er rund um den Skandal um Hollywood Produzent Harvey Weinstein in die breite Öffentlichkeit rückte.

Hier geht es zu den TV-Beiträgen von Pro7 und Sixx:

image_pdfimage_print
Sharing is Caring...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on StumbleUponShare on RedditShare on TumblrEmail this to someone
The following two tabs change content below.
Webmaster und Administrator dieser Website. Passionierter Blogger mit vielseitigen Interessen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Cookies für die Bereitstellung seiner Dienste. Mit der Nutzung erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind standardmäßig auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu machen, personalisierte Inhalte zu ermöglichen, soziale Dienste einzubinden sowie sämtliche Funktionen bereit zu stellen.

Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden möchten, fahren Sie einfach mit der Nutzung fort, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten. Somit erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Mehr über die Funktion und den Einsatz von Cookies erfahren Sie hier oder lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Falls Sie generell Cookies und Tracking beim Surfen verhindern möchten, informieren Sie sich bitte über die Möglichkeiten Ihres Browsers (Google Chrome, Firefox, Internet Explorer, Safari, usw.) Es existieren zahlreiche Funktionen und Anwendungen für einen effektiven Schutz Ihrer Privatsphäre.

Schließen