Dauerhafter Sexentzug kann sich sowohl auf das persönliche Glück als auch die Gesundheit negativ auswirken. Sex kurbelt nicht nur die Produktion von Glückshormonen an, sondern auch das Immunsystem und trägt damit zur Abwehr von Erkrankungen bei. Details zum Thema und Tipps für alle, die das unverbindliche Abenteuer suchen, hier im Beitrag.

Sexuelle Aktivität als Gesundheitselixier

Sexuelle Aktivität als Gesundheitselixier

Der Botenstoff Dopamin ist im menschlichen Körper für den Abbau von Stress zuständig. Nach rund 20 Minuten Intimität wird dieser Stoff ausgeschüttet, was dem allgemeinen Wohlbefinden entsprechend guttut. Hinzu kommen die Endorphine. Sie steigern das Glücks- und lindern gleichzeitig das Schmerzempfinden.

Je länger der Sex dauert, desto besser hinsichtlich der Endorphine. Kopfschmerzen werden durch sie sogar abgeschwächt oder verschwinden ganz. Wenn das keine guten Nachrichten sind!

Das ist aber längst nicht alles: Regelmäßiger Geschlechtsverkehr beugt außerdem Depressionen vor. Der Grund: Das Sexualhormon Testosteron wird ausreichend gebildet und fördert einen gesunden Testosteronspiegel. Beim Verzicht auf Sex mangelt es an dem wichtigen Hormon, was depressive Verstimmungen begünstigt und bei Männern sogar das Risiko für Prostatakrebs in die Höhe treibt.

Bei Frauen wird Testosteron in den Eierstöcken, bei Männern in den Hoden produziert.

Oxytocin kann bei Frauen das Brustkrebsrisiko senken und wird nach einem Orgasmus durch leidenschaftlichen Sex besonders üppig ausgeschüttet. Es spielt somit nicht nur der Höhepunkt selbst eine Rolle, sondern auch die Art, wie er erreicht wird. Darüber hinaus profitiert das Immunsystem von Sex. Bakterien und Viren werden besser abgewehrt.

Weitere Vorteile:

  • die Fettverbrennung steigt
  • Sex treibt Herzfrequenz und Blutdruck kurzzeitig in die Höhe
  • das Herz-Kreislauf-System kommt in Schwung
  • Risiko für einen Herzinfarkt sinkt
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird durch ausgeschüttetes Stickstoffmonoxid vorgebeugt

Sexkontakte knüpfen – Casual Dating als Alternative

Sexkontakte knüpfen – Casual Dating als Alternative

Singles und diejenigen, die keine Lust oder Zeit für eine langfristige Partnerschaft haben, können entweder direkt Kontakt zu potenziellen Sexpartnern aufnehmen, oder sich für das diskrete Casual Dating entscheiden. Worum es sich dabei handelt und welche Regeln empfehlenswert sind, haben wir in einem separaten Artikel erläutert.

Um Gleichgesinnte zu finden, die ebenfalls am Casual Dating interessiert sind, lohnt sich der Blick auf Internetseiten rund um Sexkontakte. Allerdings sollte die Auswahl des Anbieters nicht leichtfertig getroffen werden, da sich einige schwarze Schafe in der Szene tummeln.

Das Vergleichsportal www.sexportale.org hat in einem umfangreichen FAQ diverse Fragen rund um Plattformen für Sexdates beantwortet. Unter anderem geht das Portal auf Anmeldung und Kosten ein. Auch Faktoren, die auf Seriosität hinweisen, werden angesprochen. Neben einem hohen Maß an Datenschutz und dem Vorgehen gegen Fake-Profile, erklärt die Redaktion: „Zudem wird eine seriöse Seite immer mit einem Support-Team aufwarten, dass schnell und zuverlässig bei Problemen und Fragen weiterhilft.“

Weiterführende Informationen in unserem Beitrag „Sexportale aller Art – So behalten Sie den Überblick“. Darin haben wir auch eine Grafik zur Unterscheidung folgender Angebote platziert:

  • Kontaktbörsen für Sex
  • Sex Chats
  • Sex Cams
  • Telefonsex
  • Seitensprung-Agenturen

Tipps gegen Stress bei intimen Begegnungen

Tipps gegen Stress bei intimen Begegnungen

Sex verwandelt sich angesichts der übertriebenen Ansprüche oft in eine Art Leistungssport. Statt Genuss und Hingabe stehen innere Unruhe und Leistungsdruck im Vordergrund. Der erste Schritt zu mehr Entspanntheit besteht darin, die Erwartungen zuhause zu lassen und losgelöst davon auf andere zuzugehen. Gibt es keinen festen Partner, sollte man sich für Sexdates gezielt Freiräume schaffen und sich voll und ganz auf die ausgewählte Person konzentrieren.

Neben genügend Zeit sollte auf die Qualität, nicht die Quantität Wert gelegt werden. Ein lustvolles Treffen, das von Leidenschaft geprägt ist, löst im Körper einen regelrechten Freudentanz aus, wovon noch einige Zeit gezehrt werden kann. Respekt, Verständnis und Toleranz sind der Schlüssel zu einer gelungenen Begegnung auf Augenhöhe. Auch Experimentierfreude und Spontanität tragen dazu bei.

Ergänzende Hilfestellungen, um vom Leistungssex zum Liebesspiel zu gelangen, lassen sich dem Interview mit Psychologe und Sexualtherapeut Michael Sztenc unter www.gq-magazin.de nachlesen.
Bilder: Pexels (Foto 1); Berzin (Foto 2); pixel2013 (Bild 3)
The following two tabs change content below.
Webmaster und Administrator dieser Website. Passionierter Blogger mit vielseitigen Interessen.

Kommentar verfassen