Viele Paare sind mit ihrem Sexleben nicht mehr glücklich, weil nichts Neues und aufregendes mehr passiert. Eine Sexschaukel kann für viele Paare die Lösung sein und neuen Schwung ins Liebesleben bringen. Sexspielzeug sind nicht nur Vibratoren oder Dildos, es gibt noch viele weitere Arten.

Es gibt drei verschiedene Varianten

Die Liebes- bzw. Sexschaukel wird oft auch als Sling bezeichnet. Grundsätzlich wird zwischen drei verschiedenen Modellen unterschieden:

  • Sling-Bett
  • Sling-Matte
  • Sitz-Sling

Die Sitz-Sling bietet viele Freiheiten

Die Sitz-Sling stellt die beliebteste und verbreitetste Art der Schaukeln dar. Sie besteht aus mehreren gepolsterten Gurten, welche in ihrer Länge variabel verstellt werden können. Die gepolsterten Gurte dienen zum Festhalten beim Liebesspiel und ermöglichen es dem Paar verschiedene Stellungen auszuprobieren. Arme und Beine können in die Schlaufen gehängt werden und die andere Person kann entweder zu- oder abgewandt stehen. Es kann ein Partner in der Schaukel hängen und vom Anderen stimuliert werden. Eine Verwendung für gemeinsame Positionen ist natürlich auch möglich.

Es sind sowohl sitzende als auch liegende Positionen möglich, ganz nach dem individuellen Geschmack. Diese Art des Spielzeugs ist also besonders flexibel einsetzbar und bringt experimentierfreudige Paare voll auf ihre Kosten. Sie wird an der Decke befestigt, die Höhe kann dabei individuell gewählt werden und sollte sich an der Körpergröße orientieren. Es gibt kostspielige Modelle, die sich durch eine hohe Stabilität auszeichnen und sich für eine dauerhafte Befestigung eigenen, falls das Toy öfter genutzt werden soll.

Es bieten sich zahlreiche Möglichkeiten und diese Abwechslung verleiht dem Liebesleben neuen Schwung. Wichtig ist jedoch, dass ein Paar sich erst einmal herantasten muss. Es ist eine ungewöhnliche Situation und vielen Menschen fällt es am Anfang schwer, die notwendige Erregung aufzubauen. Deshalb sollten die Erwartungen niedrig angesetzt werden.

Anfänger sollten ruhig zu einem einfachen Modell ohne zu viel Schnickschnack greifen. Diese Modelle könnt ihr in den Türrahmen hängen und vorerst ausprobieren, ob diese Art des Spielzeugs etwas für euch ist. Die vielen verschiedenen Möglichkeiten, sitzend oder liegend, alleine oder gemeinsam, wollen erkundet werden. Wenn ihr euch herangetastet habt, kann es auch intensiver werden.

Weniger Vielfalt mit Sling-Matte und Sling-Bett

Mit diesen beiden Arten gibt es weniger akrobatischen Spielraum, dafür mehr Komfort und Halt. Hier wird das Körpergewicht nicht durch Gurte, sondern durch eine Matte bzw. eine größere Fläche getragen. Bei der Sling-Matte sind Positionen im Liegen und Sitzen sinnvoll, beim Sling-Bett könnt ihr quasi nur liegen.

Die Schaukeln werden durch Gurte bzw. Metallketten getragen. Auch hier gilt, dass alles erlaubt ist, was euch gefällt.

Produktempfehlung:

"Frauen natürlich begeistern" - Flirtkurs mit 100% Erfolgsgarantie

Warum ihr eine Sexschaukel braucht

Eine Schaukel trägt dazu bei, dass Bewegung in den Sex kommt. Normalerweise ist nur eine Person in Bewegung, aber nicht bei der Sling. Die Erregung erreicht durch den zusätzlichen Schwung von Außen eine ganz neue Dimension, weil sie nicht mehr so punktuell ist. Viele Paare genießen den Nervenkitzel und die neu gewonnene Freiheit. Durch das Einbinden einer Sexschaukel kommt wieder Abwechslung ins Liebesleben, schließlich sind Bett und Co. immer noch vorhanden. Ihr könnt neue Stellungen ausprobieren, die vorher aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich waren. Die verstellbaren Gurte ermöglichen euch ganz neue Winkel.

Neuer Schwung dank Liebesschaukel

Neuer Schwung dank Liebesschaukel
Foto von Alexander Krivitskiy, via Unsplash

Es ist wie ein neues Kennenlernen, weil ihr ganz neue Seiten an euch und eurem Partner entdeckt. Schaukeln macht nicht nur Kindern Spaß, der Schwung führt zu einem besseren Erlebnis im ganzen Körper und macht den Sex dadurch intensiver. Wichtig ist, dass ihr über euch selbst lachen könnt. Bei solchen Experimenten können einige Dinge schiefgehen, davor dürft ihr euch nicht verschließen.

Verschiedene Spielarten sind möglich

Beim klassischen Sex gibt es verschiedene Hindernisse, beispielsweise das Gewicht. Mit einer Liebesschaukel entfällt dieser Faktor und der Partner wird quasi schwerelos. Der aktive Partner hat Zugang zu allen Körperregionen, während der passive Partner einfach entspannen und genießen kann. Die bekannten Sexstellungen können in einer neuen Art und Weise ausprobiert werden.

Falls ihr euch für den Bereich BDSM interessiert, kann die Schaukel euch ebenfalls einen guten Dienst erweisen. Für viele Frauen ist es besonders erregend, wenn sie dem Partner ausgeliefert sind. Insbesondere Frauen berichten, dass die Liebesschaukel ihnen hilft zum Orgasmus zu kommen. In bestimmten Positionen wird der Beckenboden besonders stimuliert und ermöglicht intensive Orgasmen.

Vor dem Kauf gibt es einiges zu beachten

Die Tragkraft liegt in der Regel zwischen 100 und 300 Kilogramm. Hier kommt es ganz auf eure persönliche Einschätzung ein und die Anwendung. Die Schaukel sollte am besten an der Decke befestigt werden, weil dabei die maximale Bewegungsfreiheit erreicht wird. Eine Befestigung am Türrahmen oder in der Wand ist ebenfalls möglich, allerdings seit ihr dann nicht mehr so beweglich.

Wichtig ist, dass die Decke das Gewicht tragen kann und nicht beim ersten Versucht etwas kaputtgeht. Wenn ihr alles beachtet habt, ist die Sicherheit im Prinzip sehr hoch. Bei günstigen Modellen sind leider oft billige Gurte oder spitze Metallketten verbaut, deshalb solltet ihr lieber zu etwas höherpreisigem greifen. Die meisten Schaukeln sind pflegeleicht und lassen sich leicht reinigen.