Telefonerotik als Möglichkeit des sexuellen Austausches

„Telefonerotik“ – vielleicht ist Ihnen dieser Begriffs anfangs noch ein wenig suspekt, weil Sie noch keine Berührungspunkte mit diesem Thema hatten. Doch keine Bange, es ist einfach nur ein alternativer Kanal, die schönste Nebensache der Welt zu genießen. Und beim Telefonsex muss auch keiner seine Grenzen überschreiten.

Es kann sich durchaus lohnen, die anfänglich vielleicht vorhandene Befangenheit oder Schüchternheit zu überwinden. Denn danach werden Sie wohl schnell die spannenden und aufregenden Momente eines leidenschaftlichen Sexgeflüsters am Telefon zu schätzen lernen.

Telefonerotik mit dem Handy

Telefonerotik mit dem Handy
Quelle: © fotografdd – Fotolia.com

Beispielsweise können Sie mit Ihrem Partner oder auch einer fremden Person, die Sie auf einer Website oder einem Online Netzwerk gefunden haben – unabhängig von der örtlichen Entfernung – eine prickelnde verbale Kommunikation aufbauen, bei der verschiedene erotische Fantasien ausgetauscht und geteilt werden. Wie die sexuell aufgeladene Stimmung dann schließlich weiter genutzt wird, liegt alleine bei Ihnen.

Weitere Gründe, warum wir Telefonsex praktizieren

  • Das Handy hält eine Distanz zwischen den Partnern, so dass eine persönliche Bindung unwahrscheinlich ist
  • Telefonsex wird als Abwechslung des „normalen“ Sexlebens praktiziert
  • In einer festen Partnerschaft kann eine räumliche Trennung der Grund für Telefonsex sein

Telefonerotik nun auch für unterwegs

Um Telefonsex haben zu können, war man bis vor kurzem noch auf einen Festnetzanschluss angewiesen. Durch die mittlerweile fast flächendeckende Verfügbarkeit von Mobiltelefonen mit guter Datenrate hat sich das Blatt zum Positiven gewendet. Sie verfügen wahrscheinlich auch längst über ein modernes Smartphone mit einem ordentlichen Datenpaket. Eventuell ist Ihr mobiler Freund sogar zum ständigen Begleiter geworden, den Sie nicht mehr missen möchten. Diese Umstände bieten Ihnen nun die ideale Basis, um sich unverbindlich, diskret und anonym der Telefonerotik hinzugeben.

Die Nachfrage nach Telefonsex – mittlerweile überwiegend vom Handy – ist nach wie vor sehr hoch. Das mag den Einen oder Anderen ein wenig wundern, da bei der Vielzahl an erotischen Diensten im Internet doch eigentlich hoher Wettbewerb herrschen müsste. Dennoch ist es für viele Menschen reizvoller, sich entspannt mit einer echten Stimme zu unterhalten, anstatt in das blasse Licht des Laptop-Bildschirms zu starren, während man durch eine ruckelnde und schlechte Videochat-Verbindung genervt ist.

Telefonerotik mit Handy ist zum gleichen Tarif möglich, wie man ihn von den bekannten Telefonsexhotlines bereits kennt: 1 Euro 99 Cent pro Minute. Sie können die Kurzwahlnummer ohne Bedenken im Mobiltelefon speichern. Abgerechnet wird wie gewohnt pro Minute, es besteht kein Abo und keine Registrierung.

Vor allem für Menschen, die in einer Beziehung leben, hat Telefonerotik mit dem Handy einige Vorteile:

  • Keiner kann die Telefongespräche nachvollziehen
  • Keine Telefonrechnungen mit 0900 Nummern
  • Sie wählen selber die Zeit und den Ort für Ihr Telefonat
  • Liveflirts per Handy sind rund um die Uhr besetzt

Vergessen Sie also 0900-Sexhotlines. Keiner will sich beim heimlichen Seitensprung zuhause am Telefon erwischen lassen oder eine solche Nummer auf der Telefonrechnung haben.

Mit dem richtigen Anbieter müssen Sie nicht heimlich telefonieren. Machen Sie es diskret, wann und wo Sie Lust haben!

image_pdfimage_print
Sharing is Caring...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on StumbleUponShare on RedditShare on TumblrEmail this to someone

Kommentar verfassen

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.