Waren deine Versuche auf Tinder bislang noch nicht so richtig von Erfolg gekrönt? Keine Sorge – diese 16 Tinder-Tricks und -Tipps werden deine Chancen dramatisch verbessern. Mithilfe diesen Ratschlägen zum ultimativen Tinder-Profil wirst du im Handumdrehen Verabredungen mit attraktiven Frauen haben.

Mach deine Fotos unwiderstehlich – und vermeide häufige Fettnäpfchen

Wenn wir ehrlich sind, geht es bei Tinder vor allem um Fotos und die visuelle Wirkung von Profilen. Grund genug, hier viel Zeit und Gehirnschmalz zu investieren, um das Beste herauszuholen und gängige Fehler und Fettnäpfchen gekonnt zu umschiffen. Falls du noch nicht mit der Funktionsweise der beliebten Dating App vertraut bist, empfehle ich den informativen Beitrag „Wie geht Tinder„. Einen ausführlichen Testbericht zur App gibt es hier: Tinder – Mobile Dating App mit Umkreis Radar.

Top Tricks für das ultimative Tinder-Profil

Top Tricks für das ultimative Tinder-Profil
Foto von Good Faces Agency @ingoodhands, via Unsplash

1.  Wenn sie sich dein Tinder-Profil ansieht, bemerkt sie ALLES an deinen Fotos

Dank eines Prozesses im Gehirn namens „Thin Slicing“ trifft sie eine Reihe von Mikrobeurteilungen über jeden Aspekt deines Fotos. Alles wird wahrgenommen, von deiner Kleidung und deinem Ausdruck bis hin zur Körperhaltung und Umgebung (inklusive aller noch so kleinen Details).

All diese kleinen Meinungen verbinden sich wie ein wertender Richter, um ihren ersten Eindruck von dir zu bilden. Das ganze geschieht übrigens innerhalb von Sekunden, daher sind starke (und vor allen Dingen wohl überlegte und „fehlerfreie“) Tinder-Fotos unerlässlich.

2.  Das perfekte Tinder-Foto laut neurowissenschaftlicher Studie

Eine Gruppe von Neurowissenschaftlern machte sich daran, die Formel für das perfekte Tinder-Foto zu finden, indem sie die Reaktionen der Studienteilnehmer auf verschiedene Bilder analysierten.

Sie verwendeten ein EEG, Eye-Tracking und Verhaltensreaktionen, um festzustellen, welche Fotos als die attraktivsten empfunden wurden und was diese Fotos gemeinsam hatten.

Sie haben festgestellt, dass folgende 4 Eigenschaften das perfekte Tinder-Profilfoto ausmachen:

    1. Hoher Kontrast – Du möchtest auf dem Foto hervorstechen und nicht in der Umgebung verblassen
    2. Alleine auf dem Foto – Keine Fotos mit anderen Personen
    3. Nahansicht – aber nicht zu nah. Am besten das obere Drittel deines Körpers ist gut und zentral auf dem Foto zu sehen
    4. Augenkontakt – Blick direkt in die Kamera und lass deine Augen wirken. Verbirg deine Augen nicht hinter einer Sonnenbrille o.ä.

3.  Darwins Evolutionstheorie und die Macht des „Signalling“

Die gute Nachricht ist, dass du kein GQ-Model sein musst, um ein attraktives Foto zu machen. Du musst nur wissen, wie du begehrenswert aussehen kannst, d.h. dich bestmöglich in Szene setzt – und das geht über die rein körperliche Erscheinung hinaus.

Produktempfehlung:

"Frauen natürlich begeistern" - Flirtkurs mit 100% Erfolgsgarantie

Erinnerst du dich, wie du damals in der Schule im Biologie-Unterricht von Darwin und seiner Evolutionstheorie gehört hast und dich wahrscheinlich gefragt hast, wie du dieses Wissen jemals im wirklichen Leben anwenden könntest? Es ist soweit – Survival of the fittest gilt auch für Tinder-Profile.

Nutze dir Darwins Erkenntnisse und appelliere mit deinen Fotos an ihren unbewussten Wunsch, einen geeigneten Partner zu finden. Zeig dafür all deine besten Eigenschaften auf deinen Fotos und signalisiere ihr dadurch, dass du der geeignete Partner bist. Darwins Theorie geht Hand in Hand mit einem anderen Prozess namens „Signalling“ oder auf Deutsch „Signalisieren“, der die Kunst umfasst, etwas zu kommunizieren, ohne es zu buchstabieren.

Über bestimmte Fotos (z.B. auf Reisen, an exotischen Orten, liebevoll mit Tieren, bei Outdoor Aktivitäten, …) kannst du ihr signalisieren, dass du die Mittel hast, um an interessante Orte zu reisen, dass du coole Hobbys hast und körperlich fit genug bist, um aktiv draußen zu sein, oder dass du Hunde liebst und folglich eine anständige, liebevolle und vertrauenswürdige Person sein musst.

Merkst du, wie Signalling funktioniert? Mit anderen Worten: „show don’t tell“. Aber wie alles, was du öffentlich zugänglich im Internet oder in Apps wie Tinder veröffentlichst, kann es auch mal nach hinten losgehen.

Das Signalisieren funktioniert somit auch in die andere Richtung – du sendest eine Botschaft, die du nicht beabsichtigt hast. Die Soziologin von Tinder, Jessica Carbino, nennt dieses Phänomen „unsachgemäße Signalisierung“, und das kann einen auf Tinder sprichwörtlich „den Arsch kosten“.

Prominente Beispiele dafür sind Suffbilder und Schnappschüsse, die in einer gelösten Atmosphäre unter Alkoholkonsum entstehen.

Auf Tinder sagen Bilder viel mehr als 1.000 Worte – also stelle sicher, dass du etwas sagst, was sie sehen möchte. Versetze dich für einen Moment in ihre Lage – welches Setting würde ihr deiner Meinung nach mehr gefallen, wenn sie bei dir wäre? (Hinweis – es ist nicht das alkoholgetränkte Brofest in deinem Garten).

Denk immer daran, dass Frauen sehr visuelle Geschöpfe sind – sie wird sich in jedem Bild vorstellen, wie sie direkt neben dir steht. Du möchtest sie doch viel lieber mit deinem erstaunlichen Lebensstil anlocken, anstatt ihr damit Angst machen, deine hemdlosen Saufkumpane zu treffen.

4.  Tinder-Foto-DONT’S – Diese Fehler solltest du auf jeden Fall vermeiden

Hier ist eine kurze Liste von Tinder-Foto-DONT’S, damit du deine Fotos fit für einen hervorragenden ersten Eindrucks machen kannst:

Keine Klischee-Fotos

Verwende keine Fotoklischees, die Frauen abstoßen, wie z.B. Selfie ohne Hemd oder oben ohne.

Falls du unbedingt einen Shot von deinem gestählten Body machen magst, dann einen stilvollen am Strand oder am Pool. Jede Einstellung ist dem vorzuziehen, was sich in deinem Badezimmerspiegel widerspiegelt.

Keine Ratespiele

Lass sie keine Ratespiele spielen auf unübersichtlichen Gruppenfotos mit deinen Buddys. Sie hat keine Zeit, „Guess Who“ zu spielen. Und wenn sie falsch rät, wird sie am Ende enttäuscht sein, dass du nicht der Typ bist, den sie zu treffen hoffte.

Nur Bilder mit dir

Poste keine Bilder, auf denen du nicht zu sehen bist. Dies gilt insbesondere für das Hauptfoto. Sie ist nicht hier, um mit deinen beiden Katzen, deinem Auto oder aufgemotzten Roller auszugehen.

Keine fremden Kinder auf dem Foto

Pose nicht mit Kindern, die nicht deine eigenen sind, nur um ein bestimmtes Image zu kreieren. Sie wird davon ausgehen, dass dies der Fall ist, und sich entsprechend entscheiden.

Vergib nicht die Chance, deine Vielseitigkeit zu zeigen

Wähle keine Fotos aus, die sich zu ähnlich sind. Du bist multidimensional und die ausschließliche Verwendung von Porträts, Schwarz-Weiß-Aufnahmen oder 5 Fotos von dir in verschiedenen Bars zeigt das nicht.

Keine langweiligen Aktivitätsbilder

Füge keine Bilder von langweiligen, alltäglichen Aktivitäten hinzu. Egal, wie gut du beim Geschirrspülen aussiehst oder während du nach Kakerlaken sprühst, sie wird sich fragen, warum du nichts Aufregenderes zu teilen hast.

Hände weg von Obszönitäten

Poste nichts Obszönes, Anstößiges oder anderweitig Verwerfliches. Es ist nicht nur eine gute Möglichkeit, dein Profil gesperrt zu bekommen, es ist auch eine gute Möglichkeit, deine Übereinstimmungsrate zu torpedieren.

Wie es stattdessen besser geht, verrät die Tinder Academy. Dort gibt es die besten Tipps & Tricks für Tinder. Auch unsere Tinder Dating Hacks helfen vom Match zum realen Date Erfolg. Ein ultimativer Leitfaden mit Tipps, die wirklich funktionieren.

Die schlimmsten Tinder Profil Fails auf Pinterest

5.  Triff datengesteuerte Fotoentscheidungen

Bei dieser Dating-App dreht sich vielleicht alles um Fotos. Das bedeutet aber nicht, dass jeder so viele posten sollte, wie Tinder es zulässt.

Wenn du nur 3 wirklich starke Fotos zur Verfügung hast, verwende einfach diese. Füge nicht 5 weitere „so lala“ Fotos und 1 schwaches Foto hinzu, nur um die 9-Bilder-Grenze zu erreichen.

Schlechte Fotos sind einprägsamer als gute, und eine schlechte Wahl könnte die Frauen, die du anziehen möchtest, abstoßen oder zumindest dazu zu bringen, in die falsche Richtung zu wischen.

Die Fotoauswahl ist ein Prozess, bei dem die Meinung anderer Menschen einen großen Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen kann. Wenn du die besten Erfolgschancen auf Tinder willst, musst du diesen Teil sehr ernst nehmen.

Du kannst beispielsweise als optimale Vorbereitung für Tinder einfach eine Auswahl deiner stärksten Fotos zusammenstellen und dann Freunde (vorzugsweise attraktive Freundinnen) fragen, wie sie sie von den stärksten bis zu den schwächsten einstufen würden.

Aber es ist wahrscheinlich einfacher, einfach etwas Zeit auf einer Foto-Ranking-Website wie PhotoFeeler zu verbringen. Du wirst das gleiche erreichen, und der Vorteil bei der Nutzung des Internets besteht darin, dass es keinen Mangel an Fremden gibt, die bereit sind, deine Bilder zu sichten und zu bewerten. Je mehr weiblicher Input du dadurch bekommst, desto besser.

Wenn du dich nicht zwischen zwei starken Optionen für den primären Fotospot entscheiden kannst, ist hier ein datengesteuerter Weg, um das Unentschieden zu brechen:

Lade einfach die erste Option in dein Profil hoch und sieh dir dann an, wie viele richtige Wischbewegungen erforderlich sind, um 10 Übereinstimmungen zu erzielen.

Zehn ist die Mindestanzahl an Übereinstimmungen, die du verwenden solltest, um diesen Test durchzuführen, aber je mehr Übereinstimmungen, desto statistisch signifikanter sind deine Ergebnisse. Wiederhole den Vorgang mit dem anderen Foto und schau dir an, welches sich am schnellsten bewährt – da ist dein neues Hauptfoto!

Die „Smart Photos“-Funktion von Tinder kann dir auch bei der Entscheidung helfen, wenn es dir nichts ausmacht, dass alle deine Fotos in die erste Position rotiert werden.

Kurz gesagt, Tinder wechselt Ihr Hauptfoto, verfolgt, wie oft es direkt gewischt wird, und ordnet dann deine Fotoaufstellung neu, um die beliebtesten zuerst anzuzeigen.

Die internen Daten der App verzeichneten einen Anstieg der Übereinstimmungen um 12 % für Benutzer, die die Smart Photos-Funktion verwendeten.

Abhängig von dem Feedback findest du möglicherweise heraus, dass dein attraktivstes Foto auf unserer „Don’ts“-Liste (siehe oben) auftaucht. Und das ist in Ordnung – wenn ein Badezimmerspiegel-Selfie im Ranking den ersten Platz belegt hat, dann machen kannst du dich damit arrangieren. Aber gib dich nicht damit zufrieden, das Beste vom Schlechten zu verwenden – mache bessere Fotos zu deiner obersten Priorität!

Bring deine Biografie auf Vordermann (… und füge diese 3 Schlüsselelemente hinzu)

Es ist verlockend, den Profiltext zu überspringen und sich nur auf Fotos zu verlassen, um die Arbeit zu erledigen. Welchen Unterschied können schließlich 500 Zeichen oder weniger wirklich machen?

Aber nimm nicht den faulen Weg. Wenn sie wegen deiner Bilder unschlüssig ist, könnte ein Profil, das sie zum Lächeln bringt oder ihre Aufmerksamkeit erregt, sie leicht davon überzeugen, nach rechts zu wischen. Und sie wird wahrscheinlich dein Profil genau überprüfen, bevor sie auf deine Nachricht antwortet. Warum also eine Chance verpassen, sie zu beeindrucken?

Du kannst auf Tinder interessanterweise mit viel mehr übertriebener, übermütiger / lustiger Haltung davonkommen als auf Mainstream-Dating-Sites wie Match. Scheu dich also nicht, mutig zu sein – das Letzte, was du möchtest, ist langweilig zu wirken.

6.  Die beste Tinder-Bio für Männer hat 3 Schlüsselelemente:

  1. Sie ist aufmerksamkeitsstark. Du hast viel Konkurrenz, also muss dein Profil ihr ins Auge fallen und ihr Lust auf mehr machen. Die Biografie deines Tinder-Profils jedoch eher minimalistisch wie einen „Tweet“ zu behandeln, ist ein großartiger Ansatz, wenn du ein wirklich gutaussehender Typ mit großartigen Fotos bist. Wenn deine Fotos die Schwerstarbeit für dich erledigen, möchtest du dich nicht selbst „überbieten“, indem du es mit deiner Bio übertreibst.
  2. Sie zeichnet ein attraktives Bild. Genau wie mit deinen Fotos möchtest du einen guten Eindruck hinterlassen. Selbst wenn du Tinder nur für eine Verabredung verwendest, möchtest du immer noch, dass sie denkt, dass du viel auf den Tisch bringst. Ein cleveres Profil, das zeigt, warum gerade du Boyfriend-Material bist, kann dazu beitragen, deine Anzahl an Übereinstimmungen zu steigern, selbst wenn du nicht der Brad Pitt deiner Generation bist. Ein bodenständigerer Ansatz funktioniert auch gut, wenn du nach einer längerfristigen Beziehung suchst.
  3. Sie bringt sie zum Lächeln. Ein Sinn für Humor ist fast überall attraktiv, und wenn dein Profil sie zum Lachen bringt, wird sie sich daran erinnern. Lustige Tinder-Biografien funktionieren gut, weil Frauen sich instinktiv zu Männern mit einem guten Sinn für Humor hingezogen fühlen.

7.  Vergiss nicht, Interessens-Tags (Leidenschaften) zu nutzen

Mit Tinder könnt ihr bis zu 5 Interessen (auch Leidenschaften genannt) mit potenziellen Übereinstimmungen teilen, indem ihr sie auf eurem Hauptfoto anzeigen lasst.

Das Hinzufügen dieser Tags ist eine einfache Möglichkeit, mehr Informationen mit anderen Nutzern zu teilen, aber es ist auch ein taktisch kluger Schritt. Tinder hebt automatisch alle Interessen hervor, die eine potentielle Partnerin mit dir gemeinsam hat.

Liebe in Zeiten von Tinder – Kann man per App den Match fürs Leben finden? | Einstein | SRF Wissen

Das grosse Dating-Experiment Eine Kandidatin und ein Kandidat hoffen auf die grosse Liebe. «Einstein» macht zusammen mit der Soziologin Gina Potarca die Probe aufs Exempel und zeigt auf, wie gut die seit Corona noch beliebteren Dating-Apps wirklich sind.

Wenn die Auswahl nur aufgrund von Fotos geschieht, dann geht es doch vielmehr um schnellen Sex als um die grosse Liebe, oder? Ein Vorurteil, das die Genfer Soziologin Gina Potarca entkräften konnte. In ihrer Studie waren die Dating-App-Paare genauso zufrieden mit ihrer Beziehung wie die, die sich über eine Begegnung kennen gelernt hatten. Und die App-Paare waren sogar stärker daran interessiert, zusammenzuziehen. Mehr dazu im nachfolgenden Video…

Dieses Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden, der das Setzen von Youtube-Cookies solange blockiert, bis ein aktiver Klick auf die Wiedergabe erfolgt. Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de.

Die Top-Tipps von Tinder-Gründer Sean Rad für das perfekte Profil

Shirt anziehen, Selfie-Stick weglegen und ein süßes Tier schnappen. Der ehemalige Chef von Tinder, Sean Rad, verriet GQ-Lesern exklusive Ratschläge, wie man aus einem Links-Wisch einen Rechts-Wisch macht.

Hier fasse ich für euch seine wichtigsten Tipps und wertvollsten Ratschläge zusammen:

8.  Lächeln

„Es ist ziemlich bekannt, dass ein Lächeln auf Fotos dazu beiträgt, als freundlicher wahrgenommen zu werden.“

Es mag offensichtlich klingen, aber Rad hat Recht damit. Du möchtest, dass dein Profil ansprechend ist und ein angenehmer Gesichtsausdruck ist der beste Weg, dies zu erreichen.

9.  Behalte dein Hemd an

„Ich habe mit vielen Leuten über die Tinder-Etikette gesprochen und der allgemeine Konsens ist, dass hemdlose Selfies im Fitnessstudio ein riesiges ‚No-Go‘ sind. Du bist auf Tinder, um neue Leute kennenzulernen – das Letzte, was diese Leute denken sollen, ist, dass du zu egozentrisch oder narzisstisch bist, um ein echtes Gespräch zu führen.“

10.  Sei authentisch

„Sei du selbst! Deine Bilder sollten anderen ein Gefühl für deine Persönlichkeit, Hobbys und Interessen vermitteln. Wenn du gerne klettern oder wandern gehst, zeig es.“

Diese Art von Bildmaterial ist auch der Schlüssel zu einem soliden Gesprächseinstieg.  Verwende optimalerweise auch gezielt Fotos, um einige Fragen zu provozieren, und lass das Gespräch von dort aus fließen.

11.  Gruppenfotos sind gut – in Maßen

„Gruppenfotos sind großartig, weil sie zeigen, dass du gesellig bist und einen soliden Freundeskreis hast. Gleichzeitig möchtest du nicht, dass alle Fotos in Gruppen sind, weil sie möglicherweise Schwierigkeiten haben, dich zu finden. Fotos mit Sonnenbrillen fallen ebenfalls in diese Kategorie.“

OK – Sie haben neun Fotooptionen für Tinder. Ehrlich gesagt ist es nicht ratsam, mehr als fünf hochzuladen. Gruppenfotos sollten entweder zwei oder drei dieser Felder einnehmen.

12.  Instagram verknüpfen

„Es gibt auch eine kleine Umgehung für das Fotolimit – verknüpfe dazu dein Instagram-Konto mit deinem Tinder-Profil. Es ist eine großartige Möglichkeit, deinen potenziellen Übereinstimmungen einen tieferen Einblick in deine Persönlichkeit, Interessen und Filterfähigkeiten zu geben.“

13.  Immer etwas schreiben

„Überspringe niemals den Abschnitt mit den Biografien – Mädels werden mit 99 Prozent geringerer Wahrscheinlichkeit direkt auf dich tippen, wenn du nicht bereit bist, einige grundlegende Informationen über dich selbst zu teilen.“

Mit Fotos habt ihr den Grundstein gelegt – jetzt ist es an der Zeit, diese Bilder mit einer passenden Beschreibung zu untermauern.

14.  Bleib fokussiert

„Halte es kurz und bündig. Füge ein oder zwei Hobbys, ein Zitat von einer deiner Lieblingsfernsehfiguren, welche Art von Menschen du gerne treffen möchtest, oder eine lustige Tatsache hinzu. Es ist keine schlechte Idee, zu zeigen, wie kreativ du mit Emojis umgehen kannst. Auch wenn eine obskure Referenz einige verwirren mag, könnte sie dir auch dabei helfen, die perfekte Übereinstimmung zu finden.“

Du solltest die Biografie im Einklang mit den Fotos halten. Verwende die Hobby-Referenz als Bildunterschrift zu einem der obigen Bilder, schlag vielleicht auch eine kurze und knackige Frage dazu vor. Dies wird Neugier wecken und Tinder-Nutzerinnen dazu bringen, bei einem Chat danach zu fragen.

15.  Sei offen, aber nicht aufdringlich

„Wenn jemand darauf reagiert, dich schlagen zu wollen, ohne dich jemals getroffen zu haben (basierend auf deiner Biografie), machst du es falsch. Wenn sie aus deiner Biografie nichts über dich erfahren, machst du es auch falsch.“

Du wärest überrascht. Sehr oft ist das der Eindruck, den eine Biografie vermittelt. Es gibt einen Unterschied zwischen selbstbewusst und unausstehlich, also sei dir bewusst, was du schreibst.

16.  Übertreib es nicht

„Tinder macht Spaß – niemand fängt an, nach einem Roman zu suchen. Wir haben aus einem bestimmten Grund ein Limit von 500 Zeichen.“

Und versuch nicht, dich dieser Grenze von 500 Zeichen zu nähern. Eigentlich sollte man vielleicht bei der Hälfte bleiben. Du möchtest einem potentiellen Match viel über dich erzählen, um sie zu interessieren, aber gleichzeitig auch nicht zu viel preisgeben. Halte es lieber kurz und bündig, wie Rad zuvor vorgeschlagen hat, und überlass den Rest gemeinsamen Chats und Gesprächen.

Den ausführlichen Bericht mit dem Interview zwischen Sean Rad und GQ gibt es übrigens hier: Tinder founder Sean Rad’s top tips for the perfect profile