Die neuen Medien haben über die letzten zwei bis drei Jahrzehnte die Art und Weise, wie wir Erotik leben und konsumieren, grundlegend auf den Kopf gestellt.

Als jüngste Entwicklung hat die Verbreitung von High End Smartphones in Verbindung mit schnellem, flächendeckendem Internet das Austauschen von erotischen Gedanken und Fantasien von überall aus ermöglicht. Erotik on the Go. 

Ein Trend, der als konsequenter Nachfolger des altbekannten Dirty Talk bezeichnet werden kann, lautet Sexting. Eine hybride Wortkreation aus “Sex” und “Texting”, verwandt mit den Begriffen Cybersex und Sex Chats, geht es beim Sexting vor allem um den Austausch von sexuell aufgeladenen Textnachrichten über das Smartphone. Häufig über Messenger Dienste wie WhatsApp oder mobile Dating Apps wie Tinder. 

Laut einer 2017 im niederländischen Journal Computers in Human Behavior veröffentlichten Studie gaben 62% der befragten Studenten an, entweder eine Sexting-Nachricht gesendet oder eine erhalten zu haben.

Ungefähr die Hälfte dieser Menschen teilte mit, dass sich dies positiv auf ihre sexuellen oder emotionalen Beziehungen auswirkte – und dies galt insbesondere für diejenigen in ernsthaften Beziehungen.

Da Sie den Weg zu diesem Artikel gefunden haben, zeigt, dass Sie sich für das Thema interessieren und gerne mehr darüber erfahren möchten und wahrscheinlich neugierig darauf sind, was dies für Ihre Beziehung oder Ihr Liebesleben tun könnte. 

Wenn Ihr neuer Flirtkontakt über Tinder, Ihre Online Chat Eroberung, oder Ihr Partner gerne ungezogene Textnachrichten und schlüpfrige E-Mails verschickt, Sie dies noch nie mit einem anderen Partner gemacht haben oder sich unsicher oder unbeholfen fühlen, fragen Sie sich natürlich: Wie funktioniert Sexting eigentlich? Kann ich das auch? Kann man es lernen? Wo soll ich anfangen? Wie vermeide ich peinliche Situationen?

Zugegebenermaßen gibt es ein paar Fallstricke und Fettnäpfchen, die sich aber mithilfe ein paar Grundregeln und Tipps zum Thema Sexting gut umschiffen lassen.

Möchten Sie sich aber nicht lange mit grauer Theorie aufhalten und haben gerade eine Sexting-Situation, für die Sie auf die Schnelle ein paar Ideen und Vorschläge brauchen? Dann werden Ihnen die nachfolgenden Beispiele und Anregungen die notwendigen Worte für den Anfang an die Hand geben. 

Sexting ist die Kunst, prickelnde Bilder im Kopf des Anderen zu kreieren

Sexting ist die Kunst, prickelnde Bilder im Kopf des Anderen zu kreieren
Foto von Dainis Graveris @dainisgraveris, Unsplash

In der folgenden Auflistung finden Sie 60 Beispiele für sexy Nachrichten, die Sie jetzt sofort an Ihren Partner bzw. Ihre Partnerin senden können. Die Beispiele sind nach Kategorien unterteilt, um Ihnen eine bessere Übersicht zu gewähren. Sie können die Vorschläge auch auf Ihre individuelle Situation abändern oder dazu verwenden, um weitere Beispiele zu finden. 

Dirty Talk ist sehr persönlich, daher werden Sie nicht jede Idee auf dieser Best of Sexting Liste lieben. Und nicht jede Idee wird passend sein für Ihre(n) Partner(in). 

Bei einigen der Beispiele finden Sie Lücken mit Platzhaltern, die Sie mit einem passenden Begriff Ihrer Wahl vervollständigen können. 

Kategorie 1: Vorfreude wecken

“Ich möchte, dass du dich zurück lehnst und mich heute Abend um dich kümmern lässt.”

“Ich werde über dich herfallen, sobald du durch die Tür kommst.”

“Ich werde dich alles tun lassen, was du willst.”

“Ich habe hier eine Überraschung für dich.”

“Ich werde dich dazu bringen, darum zu betteln.”

“Ich werde dich so hart kommen lassen.”

“Ich werde meine Hüllen fallen lassen, sobald du nach Hause kommst.”

„Ich sehe gerade so heiß aus! Willst du ein Bild?“

„Ich werd’s dir so gut besorgen.“

Kategorie 2: Aufforderungen

“Ich will dich.”

“Sag mir, woran du denkst, wenn du masturbierst.”

“Ich möchte, dass du mein [Körperteil auswählen] küsst / berührst.”

“Ich brauche dich jetzt in mir.”

“Ich möchte, dass du kommst.”

“Ich möchte, dass du mich heiß machst, bis ich es nicht mehr aushalten kann.”

“Steck ihn in meinen Mund.”

“Lass mich heute Abend die Kontrolle übernehmen.”

“Komm sofort her.”

„Ich will, dass du mich heiß machst, bis ich es nicht mehr aushalte.“

“Ich möchte, dass du richtig grob bist.”

„Auf die Knie!“

Kategorie 3: Fantasie anregen

“Ich stelle dich mir zusammen mit einer anderen Person vor.”

“Ich liebe es, daran zu denken, wie du mir den Hintern versohlst und mich an meinen Haaren ziehst.”

“Es ist so heiß, mir vorzustellen, wie du mich gefesselt hast und ich dir ausgeliefert bin.”

“Ich war ein böses Mädchen und ich brauche dringend jemanden, der mich bestraft.”

“Diese Szene aus [Film / TV-Show] war so heiß.”

“Ich denke gerne daran, wie du dich selbst berührst.”

“Ich habe heute diesen Artikel über Analsex gelesen. Der ist mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen.”

Kategorie 4: Teasing

“Ich berühre mich gerade in unanständiger Weise und denke dabei an dich.”

“Es ist total schade, dass du gerade nicht bei mir bist.”

“Ich werde dich nicht kommen lassen, bis du mich um Erlaubnis bittest.”

“Ich bin gerade so feucht.”

“Ich hatte letzte Nacht so einen unanständigen Traum von dir.”

“Mir ist gerade eingefallen, was ich heute Abend mit dir anstellen kann.”

“Ich komme gerade aus der Dusche und es perlen noch ein paar Wassertropfen an meinem Körper herab.”

Kategorie 5: Gemeinsame Erinnerungen

“Ich vermisse es, dich in mir zu fühlen.”

“Erinnerst du dich an die Zeit, als wir [die Lücke ausfüllen]?”

“Ich kann letzte Nacht nicht aus meinem Kopf bekommen.”

“Ich möchte, dass du jetzt genau das machst, was du das letzte Mal getan hast, als wir [die Lücke ausfüllen].”

“Ich kann mir nicht vorstellen, jemals wieder so heftig zu kommen, als du [die Lücke ausfüllen].”

Kategorie 6: Komplimente

“Du fühlst dich immer so gut an in mir.”

“Ich liebe es, dich einfach nur anzuschauen.”

“Du machst mich so feucht.”

“Ich liebe es, welche Gefühle du in mir weckst.”

“Ich habe mich noch nie von jemand anderem so angezogen gefühlt wie von dir.”

“Ich kann mich nicht beherrschen, wenn ich in deiner Nähe bin.”

“Die Vorfreude bringt mich um den Verstand.”

“Ich kann nicht genug von dir bekommen.”

Kategorie 7: Wenn du antworten musst, dir aber nichts einfällt

“Das macht mich so an.”

“Was wirst du sonst noch mit mir anstellen?”

“Was hast du gerade an?”

“Erzähl mir mehr.”

“Ich liebe es, wenn du so redest.”

“Deine Nachrichten schicken meine Gedanken auf die Reise.”

Noch ein paar Tipps zum Schluss

1. Bleiben Sie bei Ihren gewohnten Ausdrücken

Verwenden Sie beim Sexting die Wörter, die Sie und Ihr Partner normalerweise für Ihre Körperteile verwenden. Zum Beispiel könnten Sie sich mit „Schwanz“ viel wohler fühlen als mit Pimmel“, “Penis”, oder “Schwengel”.

2. Der gemeinsame Nenner

Integrieren Sie alle Insider-Witze oder persönlichen Erinnerungen, die Sie beide miteinander teilen. 

Eine der einfachsten Möglichkeiten, mit Dirty Talk zu beginnen, besteht darin, einfach eine Ihrer bevorzugten sexuellen Erinnerungen wieder aufzuwärmen. Sie werden nicht stocken oder plötzlich nicht mehr weiter wissen, weil Sie den gesamten Ablauf ja schon erlebt und abgespeichert haben.

3. Lieber das Florett als den Dampfhammer

Passen Sie Ihre Sprache und Wortwahl mit Feingefühl an Ihr Gegenüber und die Situation an. Dirty Talk muss nicht zwangsläufig explizit und versaut sein. 

Sexuelle Spannung wird sogar häufiger über subtile Andeutungen und zweideutige Botschaften erzeugt. Manchmal ist es eine scherzhafte Bemerkung oder eine stimulierender Gedanke. 

Beispiel: “Warte, bis du zu Gesicht bekommst, was ich unter meiner Arbeitskleidung anhabe”, ist möglicherweise alles, was Sie brauchen, um die Fantasie in Schwung zu bringen.